ruf Reisen GmbH

Beratung per WhatsApp und im ruf Chat
ruf reisen bietet neue Kommunikationswege für Jugendliche und deren Eltern an

Bielefeld (ots) - Der Young Traveler Kompass 2015, die aktuelle Studie von ruf reisen zum Informations- und Reiseverhalten junger Urlauber, zeigt es auf: Jeder fünfte Jugendliche ist täglich fünf Stunden oder mehr mit dem Smartphone online unterwegs - dabei nutzen die jungen Leute am liebsten den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp. Grund genug für ruf, auch auf diesen Kanälen neue, schnelle Online-Austauschmöglichkeiten zu den Urlaubsangeboten zu schaffen: Der Jugendreisespezialist berät seine Kunden nun auch direkt per WhatsApp und über einen speziell eingerichteten ruf Chat. Der Vorteil: Die persönliche Kommunikation ist nun noch direkter und in Echtzeit möglich.

"Den wachsenden Mobile-Trend bei Jugendlichen verfolgen wir mit besonderem Augenmerk", berichtet Thomas Korbus, Geschäftsführender Gesellschafter von ruf. "Immerhin besitzen rund 97 Prozent der Jugendlichen ein Smartphone und nutzen dieses nahezu rund um die Uhr." Dass das Smartphone so einen hohen Stellenwert besitzt, liegt vor allem daran, dass es den jungen Leuten einfach, schnell und zwischendurch den Zugang zum Internet gewährt. Es wird häufig nur zum Zeitvertreib beim Warten an der Supermarktkasse, in der Bahn oder an der Ampel gezückt. Und am meisten nutzen die Jugendlichen dabei WhatsApp.

Aber auch rund um das Reiseverhalten der jungen Zielgruppe wartete der Young Traveler Kompass 2015 mit interessanten Erkenntnissen auf: Authentische Reiseinformationen spielen für die Jugendlichen bei der Entscheidung für eine Reise eine wichtige Rolle. Doch diese Informationen suchen sie nicht in den so genannten unabhängigen Bewertungsportalen oder sozialen Netzen wie Blogs und Facebook, sondern eher im persönlichen privaten Umfeld: Fotos und Videos sowie Gespräche mit Freunden sind ihnen bei der Reiseplanung enorm wichtig.

"Wir haben festgestellt, dass Reiseanfragen oft direkt vom Schulhof bei uns eingehen", berichtet Thomas Korbus. "Dort diskutieren die Jugendlichen über ihre Reisepläne und wollen ihre Fragen sofort loswerden. Deshalb bieten wir unseren jugendlichen Kundinnen und Kunden nun die neuen Kommunikationswege per WhatsApp und ruf Chat an, um ihnen auf ihren Lieblingsmedien zu begegnen."

Damit stehen den Jugendlichen, aber auch deren Eltern nun neue Online-Austauschmöglichkeiten über die Urlaubserfahrungen oder die ruf-Reiseprodukte zur Verfügung. WhatsApp dient dabei dazu, erste Anfragen der Jugendlichen direkt zu beantworten. Und der ruf Chat bietet einen echten Live-Support rund um den Buchungsprozess: Während sich die Jugendlichen mit ihren Freunden oder Eltern auf der ruf Webseite über die Reiseangebote informieren, können sie in dem gleichen Fenster unterstützend den Chat öffnen. Dort beantwortet der ruf Kundenservice sofort alle Fragen und verweist auf passende Angebote. "Das ist eine ideale Ergänzung zu unserem Telefonservice", meint Thomas Korbus.

Bei den Jugendlichen kommen diese neuen Kommunikationswege sehr gut an. Das positive Feedback reicht vom Daumen-hoch-Symbol über "super nett" bis zur namentlichen Rückmeldung: "Das persönliche Chatten hat uns total überzeugt, viele Fragen, die offen blieben, konnten beantwortet werden. Macht weiter so! Grüße, Anni und Shelly."

Aktuell befinden sich die beiden neuen Systeme bei ruf in der Testphase. Doch einen Ausbau dieser zusätzlichen Betreuungsleistungen kann sich der Jugendreiseveranstalter sehr gut vorstellen: "Wir sind auf allen Kommunikationskanälen für unsere Kundinnen und Kunden da", erklärt Thomas Korbus. "Und da das Smartphone gerade der aktuelle Alltagsbegleiter für die Jugendlichen ist, sind wir auch dort mit den richtigen Informationen zu finden."

Pressekontakt:

ruf Reisen GmbH
Inga Hörttrich
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 05 21/9 62 76 07
presse@ruf.de
www.jugendreise-news.de

Original-Content von: ruf Reisen GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ruf Reisen GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: