ZDFinfo

Sicherheitsrisiko Passfälschung: ZDFinfo-Doku über falsche Identitäten

Filmautor André Goltzsche (l.) und Olaf Kuch, Leiter des Einwohnermeldeamtes Nürnberg Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/105413 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDFinfo/Tim Schroeder"

Mainz (ots) - Die Dokumentation "Sicherheitsrisiko Passfälschung" am Mittwoch, 4. Oktober 2017, 20.15 Uhr in ZDFinfo, befasst sich mit dem "boomenden Geschäft mit falschen Identitäten". Der Film von André Goltzsche und Vanessa Schlesier zeigt Fallbeispiele und geht der Frage nach, inwiefern ein neuentwickeltes Identifikationsverfahren via Webcam zum Zweck der Authentifizierung und Identifizierung von Personen weiterhilft.

Der Fall des Breitscheidplatz-Attentäters Anis Amri hatte das Problem deutlich gemacht, dass es in Deutschland offenbar möglich ist, gleichzeitig mit verschiedenen Namen an mehreren Orten gemeldet zu sein.

Viele Menschen haben sich gleich mehrere Identitäten zugelegt, um ihre Mitmenschen oder auch Behörden hinters Licht zu führen. So treffen die Filmautoren eine junge Mutter, der sich ein Asylbewerber aus Guinea unter falschem Namen und Alter vorstellte und mit ihr ein Kind bekam, um mutmaßlich so sein Bleiberecht in Deutschland zu bekommen.

Die Polizei verzeichnet eine steigende Anzahl an falschen Ausweisdokumenten im gesamten Bundesgebiet, kann Identitätsbetrügern aber oft nur wenig entgegensetzen. Banken setzen in Deutschland mittlerweile auf hochmoderne Identifikationsverfahren mittelständischer Dienstleister, um ihre Kunden durch Online-Videoidentifikation zu identifizieren und Betrüger mit gefälschten Ausweisen frühzeitig zu erkennen.

Die Filmautoren zeichnen nach, wie man es schafft, unter falscher Identität in Deutschland zu leben, und fragen, warum diese Sicherheitslücke nicht geschlossen werden kann. Die Dokumentation "Sicherheitsrisiko Passfälschung - Das boomende Geschäft mit falschen Identitäten" sendet ZDFinfo erneut am Samstag, 21. Oktober 2017, 19.30 Uhr, und am Samstag, 18. November 2017, 19.30 Uhr.

http://zdfinfo.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDFinfo

https://facebook.com/ZDFinfo

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 - 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/pass

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDFinfo, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDFinfo

Das könnte Sie auch interessieren: