PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Bremen mehr verpassen.

15.02.2019 – 10:55

Universität Bremen

Fremdsprachenzentrum fördert Lehrkräfte aus aller Welt

Fremdsprachenzentrum fördert Lehrkräfte aus aller Welt
  • Bild-Infos
  • Download

Für Lehrerinnen und Lehrer aus aller Welt hat das Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen (FZHB) mit Sitz an der Universität ein neues Förderprogramm aufgelegt. Damit werden Lehrkräfte von Tutorinnen und Coaches begleitet. Ziele sind die Entwicklung der berufsbezogenen Deutschkenntnisse durch Erarbeitung individueller Lernstrategien, Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung und bei den ersten Unterrichtsversuchen in den Schulen. Das Projekt "Fachsprachliche Tutorium und Coaching für Lehrkräfte aus aller Welt" gehört zum Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung".

Sie kommen aus Frankreich, den Niederlanden, Polen und Russland und jetzt auch verstärkt aus Syrien: Lehrerinnen und Lehrer, die in ihren Heimatländern unterrichtet haben, jetzt gern in den deutschen Schuldienst einsteigen möchten und dafür individuell berufsbezogen gefördert werden. Die Projektleiterinnen Dr. Astrid Buschmann-Göbels, Christine Rodewald und Professorin Claudia Harsch konnten dafür 500.000 Euro Fördermittel für die kommenden vier Jahre einwerben. Bezahlt wird das Programm "Fachsprachliches Tutorium und Coaching für Lehrkräfte aus aller Welt" vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds.

Lernberatung und Lernbegleitung

Neben dem sprachlichen und fachlichen Lernen werden die teilnehmenden Lehrkräfte auch auf kultur- und länderspezifische Besonderheiten im Schuldienst vorbereitet. Die Lehrkräfte, die mit speziellen Sprachkursen anderer Anbieter ihre Deutschkenntnisse auf das Level C2 qualifizieren, bekommen im Fremdsprachenzentrum Lernberatung und Lernbegleitung bis hin zur Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung und ihren Praktika in den Schulen.

Zahlreiche Kooperationspartner

Das "Fachsprachliche Tutorium und Coaching für Lehrkräfte aus aller Welt" gehört zum Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung". In diesem Netzwerk arbeitet das Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen bereits seit drei Jahren erfolgreich mit.

Bei der Planung und Umsetzung des Förderkonzepts sind das Bremer Bildungsressort, das Wirtschaftsressort, die Universität, das Zentrum für Lehrerbildung und das Landesinstitut für Schule weitere Kooperationspartner.

Fragen beantworten:

Dr. Astrid Buschmann-Göbels

Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen

Universität Bremen

Tel.: +49 421 218-61961

Mail: bugoe@uni-bremen.de

Christine Rodewald

Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen

Universität Bremen

Tel.: +49 421 218 61965

Mail: rodewald@uni-bremen.de

www.fremdsprachenzentrum-bremen.dehttp://www.uni-bremen.de

www.uni-bremen.de

Universität Bremen
Pressestelle
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de

Über die Universität Bremen:
Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die
Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten
auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für
die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist
das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden
europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit
außeruniversitären Forschungseinrichtungen in der Region. Aus dieser
Zusammenarbeit entstand 2016 die U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und
Dynamik der Universität haben auch zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark
rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender
Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.