Polizei Düren

POL-DN: 06112002 Viel Arbeit für die Polizei

    Kreis Düren (ots) - Kreisweit haben derzeit noch nicht bekannte Täter am Wochenende bei mehreren Einbrüchen in Häuser und Büroräume vorwiegend Schmuck und Bargeld entwendet.

    In Nideggen waren in zwei Fällen die Bewohner freistehender Einfamilienhäuser betroffen. Am Freitag, zwischen 08.00 Uhr und 21.40 Uhr, hatten Täter im Wildemannweg die Abwesenheit der Geschädigten zum Aufhebeln einer rückwärtige Terrassentür und zum Durchsuchen des Hauses genutzt. Auch im Stadtteil Rath wurde am Samstagmorgen ein Einbruch bemerkt, nachdem die Besitzer die Nacht auswärtig verbracht hatten. Dort hatten Einbrecher sich im Boicher Weg den Zugang durch ein Fenster bereitet und nahezu sämtliche Behältnisse durchwühlt. Die Geschädigten werden nun in einer genauen Auflistung der Polizei mitteilen müssen, welche Schmuck- und Wertgegenstände gestohlen wurden.

    Auch Hausbesitzer in Kreuzau-Untermaubach und Hürtgenwald-Vossenack mussten bei der nächtlichen Heimkehr eine unliebsame Überraschung feststellen und die Polizei hinzu ziehen. Ebenfalls am Freitag, nach Einbruch der Dunkelheit, waren Unbekannte in den Straßen "Im Oberen Tal" und "Auf der Harth" durch rückwärtige Tür-/Fensterelemente gewaltsam in die Wohnräume eingestiegen. An beiden Tatorten konnten sie Schmuck und Bargeld an sich nehmen und unbemerkt damit flüchten.

    Doch nicht nur der Südkreis war am Freitagabend von Tageswohnungseinbrechern heimgesucht worden. In Inden-Altdorf verschafften sich die Täter in der Straße "In den Benden" durch eine gewaltsam von ihnen geöffnete Kellertür Zugang in das betroffene Haus. Dort fanden sie Bargeld, nahmen aber auch zwei Mobiltelefone der Marke "Nokia" und einen MP3-Player mit.

    Im Jülicher Stadtteil Mersch musste ein Hausbewohner bei der Rückkehr vom Spätdienst die unangenehme Feststellung machen, dass Einbrecher die Terrassentür seines Hauses in der Müntzer Straße aufgebrochen hatten und in der Wohnung in allen Räumen in den Schränken nach Diebesgut gesucht hatten. Neben einer Sammlung von bis zu 20 Uhren der Hersteller "Fossil und Swatch" wurden auch ein Laptop, Bargeld und ein digitaler Fotoapparat von den Tätern abtransportiert.

    Am Samstag wurden der Polizei weitere Einbrüche gemeldet. Im Niederzierer Ortsteil Huchem-Stammeln nahmen Täter aus einem Büro in der Straße Rurbenden einen knapp 70 Kilogramm schweren Tresor mit, in dem sich mehrere tausend Euro Bargeld befanden. Wie die Täter in der Nacht zum Samstag in das verschlossene Firmengebäude gelangen konnten, muss die weitere Spurensuche erst noch ergeben. Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich jemand bereits am Freitagnachmittag in dem Gebäude hat einschließen lassen. Tageswohnungseinbrecher waren dann am Samstag auch in Vettweiß und Nörvenich aktiv. In Gladbach hatten Unbekannte an einem Hausfenster in der Straße "Im Buschfeldchen" gehebelt, es aber nicht geschafft, in die Wohnräume einzudringen. In Jakobwüllesheim wurde an einem Domizil im Sollerweg dann wieder eine Terrassentür erfolgreich aufgehebelt, bevor die Täter sich am Inventar zu schaffen machten. Aus einem Möbeltresor entnahmen sie mehrere hundert Euro Bargeld und eine noch aufzulistende Anzahl von Schmuckstücken. In Nörvenich gelangten die Täter am Ortsrand durch ein auf Kipp stehendes Fenster in ein Haus in der Borromäerinnenstraße, nachdem sie offenbar zuvor erste Hebelversuche an der Terrassentür aufgegeben hatten. Mit einer von ihnen gestohlenen Münzsammlung, einer Uhr und weiteren Schmuckteilen konnten die Einbrecher flüchten.

    Der Kriminaldauerdienst der Polizei hat an den Tatorten umfangreiche Maßnahmen zur Spurensuche und Spurensicherung durchgeführt. Die Auswertung sichergestellter Spuren dauert derzeit an.

    Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-245 erbeten.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: