Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis: Nachtrag zur Suche nach der vermissten 5-jährigen Kaweyar in Guxhagen

Kassel (ots) - In Ergänzung zur Erstmeldung von 18:02 Uhr wurde der Polizei zwischenzeitlich ein aktuelles ...

POL-LIP: Blomberg. Dealer festgenommen.

Lippe (ots) - Am vergangenen Donnerstag, gegen 17:15 Uhr, wollten Zivilkräfte der Polizei einen 20-Jährigen ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

10.02.2006 – 12:31

Polizei Düren

POL-DN: 06021003 Ruhestörer landete im Polizeigewahrsam

    Jülich (ots)

In der Nacht zum Freitag musste die Polizei gegen einen 31 Jahre alten Mann mehrfach einschreiten. Der unbelehrbare Zeitgenosse wurde schließlich in die Gewahrsamszelle verbracht, damit die Nachtruhe wieder hergestellt werden konnte.

    Gegen 00.50 Uhr beklagte sich eine Bewohnerin eines Hauses am Marktplatz bei der Polizei über laute Musik aus dem Nachbarhaus. Die eingesetzten Beamten suchten diese Wohnung auf und trafen dort auf den deutlich alkoholisierten Beschuldigten. Er wurde von ihnen zunächst eindringlich zur Ruhe ermahnt. Nur etwa zehn Minuten später musste die Funkstreife wieder zu der nun bekannten Wohnanschrift ausrücken. Da der Ruhestörer offenbar nicht gewillt war, seine Musikanlage auf Zimmerlautstärke einzustellen, stellten die Polizeibeamten das HiFi-Gerät sicher. Weil der 31-Jährige bereits nach wenigen weiteren Minuten die Sache auf die Spitze trieb und jetzt seinen Fernseher so laut eingestellt hatte, dass sich die Nachbarn erneut beschweren mussten, entschlossen sich die Polizisten zu der freiheitsentziehenden Zwangsmaßnahme. Da der Störer sich dagegen wehrte, musste er überwältigt und in Handfesseln abgeführt werden.

    Bei dem stark unter Alkoholeinwirkung stehenden Betroffenen wurde ein Alcotest durchgeführt. Dieser ergab einen AAK-Wert von 2,1 Promille. Daher wurde ihm in der Gewahrsamszelle eine Blutprobe entnommen. Außerdem wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung