Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht Landrat Düren vom 28.11.2004

    Düren (ots) - Wohnungseinbrüche

Arnoldsweiler- Am Freitag, 26.11.2004 gegen 11.00 Uhr, während die Bewohner einkaufen waren, verschafften sich unbekannte Täter auf unbekannte Weise Zugang in ein Einfamilienhaus in der Urbanusstr. Aus dem Wohn-Esszimmer wurde ein neuwertiges Notebook mit Netzteil entwendet. Ein Nachbar beobachtete kurz vor Tatentdeckung, wie eine Person das Haus fluchtartig verließ und sich zu Fuß in die Ortsmitte begab. Personenbeschreibung: männlich, auffallend groß, knielanger schwarzer Mantel, dunkle Pudelmütze. Sachdienliche Hinweise werden erbaten an Polizei Düren 02421/949-0

    Düren - Am Freitag, 26.11.2004 zwischen 18.10 und 21.45 Uhr drückten unbekannte Täter ein Fenster einer Erdgeschoßwohnung in einem Mehrfamilienhaus auf. Aus den Schlafräumen wurden Schmuck und ein Mobiltelefon entwendet.

    Düren - Am Freitag, 26.11.2004 verschafften sich unbekannte Täter Zugang in ein Gebäude für Aus- und Fortbildung in der Glashüttenstr., indem sie das rückseitige Toilettenfenster im Kellergeschoss aufhebelten. Im Gebäude wurden gezielt aus zwei Ausbildungsräumen 24 PC und zwei Monitore entwendet. Das Gebäude verließen die UT durch ein Fenster im Erdgeschoss (Straßenseite). Niedermerz - Am Samstag, 27.11.2004 gegen 08.00 Uhr wurde festgestellt, dass unbekannte Täter, während sich die Bewohner in Urlaub befanden, die Terrassentür einer Doppelhaushälfte am Ortsrand aufgehebelt und das Gebäude durchsucht hatten. Entwendet wurde wahrscheinlich nichts.

Brand

    Jülich - Am Samstagabend brach gegen 20.00 Uhr in einer Lagerhalle auf einem Feld bei Welldorf ein Feuer aus. In der Halle verbrannten Möbel, landwirtschaftliche Maschinen und Kartoffeln. Zur Schadenshöhe kann noch nichts gesagt werden. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursache ist derzeit noch ungeklärt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

    Am Freitag, den 26.11.2004, gegen 14.32 Uhr befuhr ein 33-jähriger Fahrer eines Sattelzuges aus Mönchengladbach die Landstraße 238 von Jülich in Richtung Eschweiler. An der Einmündung nach Bourheim beabsichtigte er sein Fahrzeug zu wenden. Dazu bog er in den Abzweig ein, um dann den LKW rückwärts wieder in die L 238 zurückzusetzen. Er beabsichtigte wieder in Richtung Jülich zurückzufahren. Beim Zurücksetzen übersah er jedoch einen 40-jährigen Fahrzeugführer aus Eschweiler, der die Landstraße aus Richtung Eschweiler in Richtung Jülich befuhr. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Dabei wurde durch den PKW, der fast in den Graben geschleudert wurde, noch ein Leitpfosten beschädigt. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und wurde durch den Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 7.250 Euro geschätzt.

Verkehrsunfall mit einer getöteten und zwei schwerverletzten Personen

    Am Freitag, 26.11.2004, 19:05 Uhr kam es auf der L 241 zwischen Titz und Jülich-Mersch zu einem Verkehrsunfall, bei dem die Verursacherin tödlich und zwei weitere Personen schwer verletzt wurden. Zur Unfallzeit befuhr eine 41-jährige Pkw-Fahrerin aus Titz mit ihrem 18-jährigen Sohn die K 7 von Gevelsdorf kommend in Richtung L 241. Sie wollte an der Einmündung K 7 / L 241 nach links auf die L 241 abbiegen, um nach Titz zu fahren. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt einer 48-jährigen Pkw-Fahrerin aus Jülich, die zu diesem Zeitpunkt von Titz in Richtung Mersch fuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Die 41- jährige Verursacherin wurde in ihrem Pkw eingeklemmt und konnte von an der Unfallstelle anwesenden Ersthelfern nicht aus dem Pkw befreit werden. Sie wurde nach notärztlicher Versorgung von der Feuerwehr Titz aus dem Pkw geborgen. Auf dem Transport in das KH Linnich erlag sie jedoch ihren schweren Verletzungen. Der mitfahrende Sohn der tödlich Verletzten konnte den schwer beschädigten Pkw selbst verlassen. Die Fahrerin des zweiten Pkw wurde von Ersthelfern aus dem Pkw geborgen. Beide wurden bis zum Eintreffen der Rettungskräfte von den Ersthelfern betreut. Der 18-jährige Sohn erlitt nur verhältnismäßig leichte Verletzungen, die 48-jährige Jülicherin trug schwerste Verletzungen davon. Beide wurden dem KH Linnich zugeführt. Die Pkw der Unfallbeteiligten wurden beide total beschädigt und wurden zwecks technischer Untersuchung von der Polizei sichergestellt. Die Feuerwehr Titz übernahm die Säuberung der Unfallstelle.

Unfallflucht in Jülich

    Am 26.11.2004, gegen 19.00 Uhr, parkte ein Jülicher seinen silberfarbenen PKW Ford Mondeo auf der Röntgenstraße in Höhe des Hauses Nr.13, in Richtung Robert-Koch-Straße am rechten Fahrbahnrand. Am 27.11.2004, gegen 10:00 Uhr stellte er einen Unfallschaden an der Fahrerseite seines PKW fest. Hier befand sich grünlicher Farbabrieb vom Verursacherfahrzeug. Eventuelle Zeugen für den Unfall werden gebeten, sich mit der Polizei in Jülich, Tel. 02461/6270, in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit verletzter Person

    Am Freitag, 26.11.04 gegen 11:00 Uhr kam es in Düren-Derichsweiler zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Als ein 20-jähriger mit seinem Pkw von der Hardtstr. in die Schlicher Str. einfahren wollte, übersah er den vorfahrtberechtigten Pkw einer 42-jährigen. Beim Zusammenprall beider Pkw wurde die 42- jährige verletzt.

Radfahrer verletzt

    Am Freitagabend fuhr ein 55-jähriger Mann aus Düren mit seinem Pkw in den Friedrich-Ebert-Platz ein und übersah dabei einen 41jährigen Radfahrer, der sich im Kreisverkehr befand. Der Radfahrer wurde durch den Zusammenstoß verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Trunkenheitsfahrt mit anschließendem Widerstand

Am Sonntag, 28.11.2004 gegen 02:08 Uhr führte die Polizei  in Kreuzau, Dürener Str. eine Fahrzeugkontrolle durch. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 40j. Mann aus Kreuzau mit seinem Fahrzeug die Dürener Str. aus Richtung Niederau kommend. Die Beamten konnten ein lautes kratzendes Geräusch wahrnehmen. Dem Fahrer wurden Anhaltezeichen gegeben, wonach er dann ca 50 Meter weiter anhielt. Bei der anschließenden Überprüfung wurde zunächst festgestellt, dass das Kratzgeräusch durch einen "Plattfuß" verursacht wurde. Der rechte Reifen war bis auf die Felge heruntergefahren. Bei der Überprüfung des Fahrer wurde dann erheblicher Alkoholgenuß festgestellt. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Bei der anschließenden Blutprobenentnahme auf der Wache leistete der Mann Widerstand, so dass diese mit Gewalt entnommen werden mußte. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Gefahrenabwehr wurde der Fahrer bis zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: