Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Düren mehr verpassen.

12.05.2014 – 13:45

Polizei Düren

POL-DN: Gleichgültigkeit und Uneinsichtigkeit nach Drogenkonsum

Düren (ots)

"Kiffen macht gleichgültig - mir doch egal" ist ein gängiges Statement, das durch Anhänger von THC und Co. gerne zur Schau getragen wird. Was diese Einstellungen jedoch für weitreichende Folgen mit sich bringen kann, zeigten ein 21-Jähriger aus Hückelhoven und ein 27-Jähriger aus Mönchengladbach am Montagmorgen.

Gegen 08:10 Uhr befuhr der junge Mann aus Hückelhoven mit seinem Pkw die Veldener Straße in Richtung stadteinwärts. Im Zuge einer sich anschließenden, allgemeinen Verkehrskontrolle stelle sich heraus, dass er keine 24 Stunden zuvor einen Joint geraucht hatte. Somit endete seine Fahrt vor Ort und er wurde zwecks Entnahme einer Blutprobe zur hiesigen Polizeiwache verbracht. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde er etwa eine Stunde später mit einer Untersagung der Weiterfahrt bis zum Abklingen der berauschenden Wirkung entlassen - um keine 50 Minuten später erneut aufzufallen. Diesmal war er als Beifahrer im Wagen des 27 Jahre alten Mannes unterwegs. Gemeinsam befuhr man ebenfalls die Veldener Straße, als ein Kradfahrer der Polizei beabsichtigte, das Fahrzeug anzuhalten und zu kontrollieren. Dem versuchte sich der Mönchengladbacher durch Flucht zu entziehen und raste so kopflos durch die Stadt. Im Bereich der Rurstraße konnte der Wagen schließlich gestoppt werden. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass auch er vor Fahrtantritt Betäubungsmittel konsumiert hatte. Zudem konnte bei seinem bereits bekannten Begleiter in der Unterhose Amphetamin aufgefunden werden. Das nötige Handwerkszeug zum Konsum hatten sie ebenfalls an Bord.

Daraufhin wurden beide der Wache in Düren zugeführt. Auch ihr Fahrzeug wurde sichergestellt und anschließend durch einen Spürhund der Polizei durchsucht.

Letztlich kam es zu einer Blutprobenentnahme bei dem 27-Jährigen. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung geschrieben. Weiterhin hatte er bei seiner Flucht mehrere Ordnungswidrigkeiten begangen, indem er nicht nur einen qualifizierten Rotlichtverstoß beging, sondern auch mehr als nur ein gefährliches Überholmanöver beging.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren
Weitere Meldungen: Polizei Düren