Polizei Düren

POL-DN: 010605 -6- (Heimbach) Verkehrsunfall mit Trunkenheit und Unfallflucht - Unfall hatte eine Vorgeschichte -

      Düren (ots) - 010605 -6- (Heimbach) Verkehrsunfall mit
Trunkenheit und Unfallflucht
- Unfall hatte eine Vorgeschichte -

    Heimbach - Zeugen beobachteten am Dienstag morgen, gegen 05.00 Uhr, wie ein Pkw im Stadtteil Blens mit hoher Geschwindigkeit den Blenser Platz befuhr und gegen eine Hauswand prallte. Dabei entstand nach polizeilichen Schätzungen an der Hauswand ein Sachschaden von ca. 10 000 DM. Nach der Kollision fuhr der Pkw über die Odentalstraße und die Greenstraße bis zur Pützfeldstraße, wo er anhielt. Die Polizei wurde alarmiert, die aufgrund der Zeugenaussagen in einem Haus in der Pützfeldstraße, vor dem der unfallbeschädigte Pkw stand, einen 52-jährigen aus Heimbach als Fahrer des Pkw ermitteln konnte. Er stand deutlich unter Alkoholeinwirkung, ein Alco-Test ergab einen AAK-Wert von 1,28 mg/l. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Eine Sicherstellung seines Führerschein war nicht möglich, da ihm die Fahrerlaubnis nach polizeilichen Feststellungen entzogen wurde. Am Pkw schätzt die Polizei den Sachschaden auf ca. 4 000 DM.

    Bereits in der zurückliegenden Nacht hatte der 52-jährige Anlass für einen größeren Polizei- und Feuerwehreinsatz gegeben. Er hatte gegen 01.00 Uhr mit einem Vorschlaghammer die Eingangstür eines Hauses eingeschlagen und sich Zutritt in das Haus verschafft, in dem sich seit der Trennung seine Ehefrau aufhält. Anschließend war er mit einem Pkw geflohen. Nach ihm und dem Pkw fahndete die Polizei noch in der Nacht. Die Feuerwehr mußte den Eingang des Hauses sichern. Seit dieser Sachbeschädigung und anschließendem Hausfriedensbruch war der 52-jährige mit dem Pkw unterwegs, bis er ihn nach dem Unfall abstellte. Als er von den Zeugen auf den Unfall angesprochen wurde, reagierte er äußerst aggressiv und verwickelte sie in eine Rangelei. Als die Polizei eintraf, widersetzte er sich seiner Festnahme. Er mußte von den Beamten in Bodenlage gebracht werden, wo ihm Handfesseln angelegt wurden. Anschließend wurde er zur Polizeiwache nach Kreuzau gebracht. Da nach polizeilichen Feststellungen akute Selbsttötungsgefahr bestand, wurde das Ordnungsamt der Stadt Heimbach eingeschaltet., das eine fachärztliche Untersuchung veranlasste. Danach wurde er in die Landesklinik Düren eingewiesen.(hwr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: