Polizei Düren

POL-DN: Notsituation betrügerisch vorgetäuscht

Düren (ots) - Mit einer neuen trickreichen Masche wurde am Mittwochmittag ein 64 Jahre alter Mann hereingelegt und um sein Bargeld betrogen. Die Polizei bittet um Hinweise auf den Täter.

Gegen 12:00 Uhr wurde der Dürener auf dem Parkplatz eines großen Verbrauchermarkts im Gewerbegebiet "Am Ellernbusch" von einem Fremden angesprochen. Der Unbekannte erklärte, seine Ehefrau habe soeben eine Autopanne gehabt, so dass er nun die Telefonnummer eines bekannten Pannendienstes benötige. Hilfsbereit zückte der 64-Jährige sein Portemonnaie und holte aus diesem seine Mitgliedskarte des Autoservices heraus, um die darauf abgebildete Nummer abzulesen. Während dessen gestikulierte der Hilfesuchende in seiner angeblichen Not mit seinen Händen wild umher. Hierbei muss er unbemerkt in die Geldbörse seines Opfers gegriffen und darin befindliche Geldscheine in Höhe von 60 Euro entwendet haben. Dies stellte der Betrogene allerdings erst fest, nachdem sich der Dieb bereits wieder über den Parkplatz entfernt hatte.

Der Täter ist ungefähr 182 cm groß und etwa 25 Jahre alt. Er hat eine sehr schlanke Statur und extrem kurzes Haar. Zur Tatzeit trug er einen beigefarbenen Sommeranzug und wirkte insgesamt sehr gepflegt. Sein Akzent lässt auf eine südeuropäische Herkunft schließen. Zeugen, die den Mann auf dem Parkplatz gesehen haben oder beobachten konnten, ob er in ein Fahrzeug eingestiegen ist, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitstelle der Polizei unter der Rufnummer 02421 949-6425 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: