Polizei Düren

POL-DN: Einbrecher mal hier und mal dort

Nörvenich/Düren/Nideggen/Aldenhoven (ots) - Am Wochenende musste die Polizei an einigen Tatorten im Kreisgebiet wieder Spuren suchen und sichern.

Am Samstagabend nutzten Unbekannte die Abwesenheit der Bewohner eines freistehenden Hauses im Nörvenicher Ortsteil Rath zu einem Einbruch durch eine rückwärtige Wintergartentür. Nachdem auch eine Zwischentür des Domizils an der Schützenstraße aufgebrochen worden war, durchwühlten der oder die Einbrecher das Inventar und stahlen Gold- und Silberschmuck. Den kurz nach Mitternacht heimkehrenden Bewohnern blieb nichts anderes übrig, als die Polizei hinzu zu rufen.

Am Sonntagmorgen wurde in Düren-Gürzenich der vermutlich nächtliche Einbruch in einen Gebäudekomplex auf der Valencienner Straße bemerkt, in dem sich eine Apotheke und ärztliche Praxisräume befinden. Der oder die Täter hatten mit Gewalt zunächst eine rückwärtige Tür geöffnet und im Gebäude dann noch zwei weitere Zwischentüren aufgebrochen.Augenscheinlich wurden alle Räume betreten und die vorhandenen Schränke und Behältnisse durchsucht. Ob überhaupt etwas entwendet wurde, stand bis zum Abschluss der Anzeigenaufnahme noch nicht fest.

In Nideggen-Rath war es das Vereinsheim des an der Rather Straße ansässigen Sportklubs, das zwischen Freitagabend und Sonntagvormittag unangenehmen Besuch von Einbrechern hatte. Die Täter hatten mehrere Türen mit Gewalt geöffnet und aus den Räumen eine komplette Musikanlage mit Mischpult, Boxen und Mikrophon sowie einen PC mitsamt Monitor abtransportiert.

Zwischen Samstagmittag und der vorgerückten Nacht zum Sonntag liegt die Tatzeit bei einem Einbruch in ein freistehendes Einfamilienhaus im Aldenhovener Ortsteil Freialdenhoven. Dort hatten die Unbekannten in der Straße Im Hühnerkamp eine Fensterscheibe eingeschlagen und anschließend den Flügel zum Einsteigen geöffnet. Gestohlen wurden Schmuck und Textilien, die in einer dunkelblauen Reisetasche mit der Firmenbezeichnung "adidas" abtransportiert wurden.

Die Polizei nimmt alle sachdienlichen Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen von Personen oder Fahrzeugen unter der Notrufnummer 110 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: