Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren

05.12.2011 – 11:52

Polizei Düren

POL-DN: Frontalzusammenstoß

Düren (ots)

Drei verletzte Menschen und zwei nicht mehr fahrbereite Autos sind das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen auf regennasser Fahrbahn ereignet hat.

Kurz nach 09:30 Uhr befuhr eine 71 Jahre alte Pkw-Fahrerin aus Langerwehe die Rütger-von-Scheven-Straße in Fahrtrichtung Europaplatz. Ihr entgegen kam auf der Nippesstrasse ein stadteinwärts fahrender 42 Jahre alter Autofahrer aus Düren, der seine Familie mit im Wagen transportierte. Im Bereich der rechtwinklig abknickenden Fahrbahn, wo die Rütger-von-Scheven-Straße im Verlauf einer scharfen Linkskurve in die Nippesstrasse übergeht, verlor das Auto der 71-Jährigen auf der nassen Fahrbahn die Bodenhaftung.

Vergeblich versuchte der 42-Jährige noch, dem auf seinem Fahrstreifen entgegenkommenden Wagen auszuweichen. Ein Frontalzusammenstoß konnte jedoch nicht mehr verhindert werden.

Als Folge der Kollision wurden die Unfallverursacherin selbst und im Wagen des Düreners dessen 38-jährige Frau sowie der sechsjährige Sohn verletzt. Der Rettungsdienst transportierte alle in ein Krankenhaus. Die schwer verletzte Seniorin, die noch nicht zur Unfallursache befragt werden konnte, musste später sogar zur stationären Weiterbehandlung im Hospital verbleiben. Mutter und Sohn konnten nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Die Polizei schätzt die Sachschadenshöhe auf mindesten 5000 Euro. Beide Autos mussten durch Abschleppdienste von der Unfallstelle geholt werden. Die Ermittlungen zum Hergang dauern an.

Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung