Polizei Düren

POL-DN: (Kreis Düren) Beachvolleyball und Streetball für Hobbyspieler -statt abhängen ... go on sports! Gemeinschaftsprojekt für Jugendliche- (Anlagen -4- Fotos)

      Düren (ots) - 000816 -1- (Kreis Düren) Beachvolleyball und
Streetball für Hobbyspieler
    -statt abhängen ... go on sports! Gemeinschaftsprojekt für
Jugendliche- (Anlagen -4- Fotos)

    Kreis Düren - «statt abhängen ... go on sports!» lautet der Slogan eines Projektes für Jugendliche, das auf gemeinsame Initiative der Kreispolizeibehörde, der Volleyballabteilung des DTV 1847 und des Kreissportbundes zustandegekommen ist.

    «Abhängen» steht in der aktuellen Jugendsprache für «herumhängen» oder «herumtreiben»; für einen Zustand also, dem sehr viele Jugendliche breiten Raum einräumen.     Egal, ob man dem scheinbar überholten Sprichwort, wonach Müßiggang aller Laster Anfang ist oder neueren kriminologischen Erkenntnissen glaubt: Gerade in unbeaufsichtigten Gruppen gleichaltriger Jugendliche besteht eine verstärkte Gefahr für situationsbedingte Gewalttaten.     Den jungen Menschen müssen sinnvolle andere Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung angeboten werden.

    Kriminalhauptkommissar Horst Lock, Leiter des Kommissariat Vorbeugung, Goswin Caro, Pressesprecher der Volleyballabteilung beim DTV, und Wolfgang Schmitz, Geschäftsführer beim Kreissportbund, sind sich einig: Eine solche Alternative können die Sport- und Freizeitprogramme sein, die in den letzten Jahren im Wettstreit um die Gunst der Jugendlichen gegen Multimedia und unzählige andere Angebote manche Niederlage einstecken mussten.     Echte Alternativen zum «Abhängen» können nur auf Dauer angelegte und von Erwachsenen begleitete Maßnahmen sein; Voraussetzungen, die in guten Sportvereinen erfüllt werden. Das erklärt, wieso Polizei, der renommierte Dürener Turnverein und der Kreissport miteinander kooperieren.     In gut organisierten und zeitgemäß geführten Vereinen hat jeder die Chance, mit anderen zusammen die Sportart seiner Wahl zu betreiben und einen Ausgleich zum manchmal stressigen schulischen, beruflichen oder auch familiären Alltag zu finden.     Innerhalb des Regelwerks der gewählten Sportart können eventuell sogar kontrolliert Aggressionen abgebaut und Frustrationen verhindert werden. Vereine fördern ganz allgemein die Vermittlung prosozialer Verhaltensweisen.

    Eine erfolgreiche Ansprache der Jugendlichen wird allerdings nur gelingen, wenn Trendsportarten in attraktivem Rahmen angeboten werden. Die Initiatoren des Projektes sind optimistisch, diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden.

    Am Samstag, 26. August, ab 11:00 Uhr, findet auf der Sportanlage des DTV 1847, an der Dürener Dr.-Overhues-Allee, ein kombiniertes Beachvolleyball- und Streetballturnier für 14- bis 18-jährige Mädchen und Jungen statt.     Da es nicht um Olympianormen oder sonstige sportliche Höchstleistungen geht, sollen auch diejenigen mitmachen, die die Sportarten vielleicht noch nie betrieben haben. Was zählt, ist der Spaß, den man sicher gemeinsam haben wird und die Möglichkeit, sich über die Angebote der Vereine zu informieren.

    Gespielt wird in Mannschaften mit 4 bis 6 SpielerInnen. Jede Mannschaft nimmt sowohl am Beachvolleyball- als auch am Streetballturnier teil.

    Die komplette DTV-Volleyballbundesligamannschaft und deren Trainer machen bei der Aktion für die Jugendlichen mit. Sie führen bei Turnierbeginn für die TeilnehmerInnen einen Crashkurs zu Regeln und Techniken durch und zeigen in einem Demonstrationsspiel, wie man Beachvolleyball spielen könnte.     Auch Landrat Wolfgang Spelthahn, der gerne die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen hat, möchte seine Volleyballfähigkeiten noch einmal testen.

    Beim Streetball werden «The Wizzards» ihr Können bei einem Einlagespiel demonstrieren und eine Tanzgruppe bietet eine Stepp-Aerobic Vorführung.

    Auf dem Gelände direkt vor der Beachballanlage führt Manfred Floßdorf (von der AWO) für interessierte Jugendliche ein Inline-Skating-Sicherheitstraining durch.

    Dafür, dass bei soviel Aktion niemand hungern oder dursten muss, sorgt die Verpflegung vom Grill. Ein Diskjockey wird für die Veranstaltung mit fetziger Musik begleiten.

    Schließlich werden gesponserte T-Shirts an die ersten 100 angemeldeten TeilnehmerInnen ausgegeben und weitere schöne Preise unter allen, die mitmachen, verlost.

    Alle interessierten 14- bis 18-jährigen Jungen und Mädchen sollten mit anderen zusammen Mannschaften bilden und sich bis Dienstag, 22. August, beim Kommissariat Vorbeugung     Tel.:949-847) oder einer Dürener Jugendfreizeiteinrichtung oder bei den Dürener Jugendstraßenpolizisten (Tel.: 949-656) anmelden.(Lock, KV)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: