Polizei Düren

POL-DN: Mitarbeiterin an Nacheile gehindert

Düren (ots) - Obwohl sie den Ladendiebstahl eines Mannes beobachtet und diesen darauf angesprochen hatte, konnte eine Drogeriemitarbeiterin dem flüchtenden Tatverdächtigen nicht folgen. Ein Begleiter hinderte die Zeugin daran und konnte zusammen mit dem Haupttäter unerkannt entkommen.

Eine 21 Jahre alte Beschäftigte einer Warenhauskette an der Kuhgasse bemerkte gegen 18.20 Uhr, dass eine männliche Person ein aus dem Sortiment stammendes Heilmittel unter einem mitgeführten Mantel versteckte. Darauf angesprochen, verließ der Ertappte zügig das Geschäft. Die Verkäuferin beabsichtigte dem Mann zu folgen, woran sie jedoch durch eine andere männliche Person gehindert wurde. Dieser stellte sich ihr zunächst in den Weg, breitete die Arme seitlich aus und drückte sie abschließend mit leichter körperlicher Gewalt von der Eingangstüre wieder zurück in den Verkaufsraum. Nachdem auch dieser Mann den Laden verlassen hatte, konnte die Mitarbeiterin die beiden Männer zusammen auf der Gutenbergstraße in Richtung Bahnhof gehend nochmals bemerken, bevor sie die beiden Tatverdächtigen aus den Augen verlor. Eine eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Der Haupttäter trug einen grauen Vollbart und hatte graue Haare. Er war mit einem grünen Mantel bekleidet. Sein Begleiter war geschätzte 175 cm groß und trug eine für die Jahreszeit ungewöhnlich dicke Jacke. Auffallend an ihm war zusätzlich ein mitgeführter dunkler Koffer, auf dem eine orangefarbene Jacke lag. Das Alter der beiden Männer wird zwischen 50 und 60 Jahren geschätzt.

Hinweise zu den beiden Unbekannten werden an die Polizei Düren unter der Telefonnummer 0 24 21 / 949-2425 erbeten.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: