Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

23.10.2008 – 12:30

Polizei Düren

POL-DN: Diebstahl mit Folgen

Jülich (ots)

Diesen Tag werden fünf Kinder aus Jülich möglicherweise nie vergessen. Nachdem sie am Mittwochnachmittag bei einem gemeinsamen Ladendiebstahl erwischt wurden, ereilte sie auf der Flucht ein Verkehrsunfall.

Gegen 17.15 Uhr beobachtete der Ladendetektiv eines Warenhauses "An der Leimkaul" fünf Jungen beim Diebstahl von Haarspray und einer Halloween-Maske im Gesamtwert von 16 Euro. Als das diebische Quintett den Markt ohne zu bezahlen mit der Ware verlassen wollte, konnte er einen Siebenjährigen festhalten, der einen Teil des Diebesgutes bei sich trug. Die anderen liefen davon.

Noch bevor hinzu gerufene Polizeibeamte den Festgehaltenen in ihre Obhut nahmen, ereignete sich Minuten später und einige hundert Meter entfernt ein Verkehrsunfall, bei dem ein Sechsjähriger aus der Gruppe der Flüchtenden schwer verletzt wurde. Der Steppke war in Begleitung der drei anderen acht, neun und zwölf Jahre alten Jungen, so Zeugen, an der Einmündung Römerstraße/Siemensstraße plötzlich über die Straße gerannt. Dabei war er vom Wagen einer in Richtung stadtauswärts fahrenden 48 Jahre alten Jülicherin erfasst, hoch geschleudert und zu Boden geworfen worden.

Dennoch ging die Flucht weiter, denn trotz des Zusammenpralls rannten alle Kinder erneut davon. Ein Zeuge konnte noch beobachten, dass sie das mitgeführte Diebesgut unter ein geparktes Auto warfen. Wenig später wurde der geständige Sechsjährige weinend in einem Haus in einer Wohnsiedlung angetroffen. Aufgrund einer Knieverletzung musste er zur stationären medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus transportiert werden. Auch die Autofahrerin musste ärztlich behandelt werden. Sie hatte einen Schock erlitten, konnte aber später wieder nach Hause.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Düren