Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Nach Sachbeschädigung in Lüner Parkhaus - Polizei fahndet mit Lichtbildern

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0316 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben in der Nacht vom 15. auf den 16. ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-LB: Großübung von Polizei und Bevölkerungsschutz am Sonntag, 24. März 2019, in Ludwigsburg und Böblingen

Ludwigsburg (ots) - Polizei und Bevölkerungsschutz führen am Sonntag, 24. März 2019 in Ludwigsburg und ...

27.12.2018 – 14:30

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Herrenloser Koffer im Regionalexpress: Einsatz eines Sprengstoffspürhundes der Bundespolizei

  • Bild-Infos
  • Download

Magdeburg (ots)

Am Mittwoch, dem 26. Dezember 2018 informierte die Zugbegleiterin eines Regionalexpresses um 21.00 Uhr die Bundespolizei in Magdeburg über einen Koffer, der sich in ihrem Zug befand. Der Regionalexpress stand zu dieser Zeit auf dem Bahnsteig 7 des Magdeburger Hauptbahnhofes. Die sofort eingesetzten Bundespolizisten inspizierten den weißen Hartschalenkoffer, der unter einem Sitz lag. Da kein Eigentümer ermittelt werden konnte und auch mehrmalige Ausrufe über die Lautsprecher im Zug und anschließend im gesamten Hauptbahnhof erfolglos blieben, räumten die Bundespolizisten zunächst die Bahnsteige 6 bis 13 und sperrten sie ab. Zudem wurde ein Sprengstoffsuchhund der Bundespolizei angefordert. Um 21.30 Uhr wurde der Hauptbahnhof komplett gesperrt. Der eingetroffene Diensthund wurde anschließend im betroffenen Waggon und am Koffer selbst eingesetzt und zeigte keine Reaktion auf Sprengstoff an. Nachdem die Ungefährlichkeit des Koffers feststand, öffneten die Bundespolizisten ihn und stellten neben diversen Bekleidungsstücken auch zwei personalisierte Krankenversichertenkarten fest. Die Sperrung des Hauptbahnhofes konnte dementsprechend um 21.50 Uhr wieder aufgehoben werden. Aufgrund des Polizeieinsatzes und der Sperrungen entstanden erhebliche Auswirkungen auf den Bahnverkehr: So hatten 20 Züge insgesamt 372 Minuten Verspätung. Zudem mussten sechs Teilausfälle im Nahverkehr verzeichnet werden. Aufgrund des aktuellen Einsatzes appelliert die Bundespolizei erneut an alle Fahrgäste, das eigene Reisegepäck immer im Blick zu behalten beziehungsweise bei sich zu führen und ganz besonders darauf zu achten. Neben einem möglichen Gepäckdiebstahl kann es sonst auch zu einem solch großen Polizeieinsatz mit erheblichen Auswirkungen unter finanzieller Regressnahme des Verursachers kommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Magdeburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung