Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover

BPOL-H: Familie bewahrt Betroffenen vor Haftanstalt

Hannover (ots) - Flughafen Hannover: Am 08.11.2018 erfolgte die Festnahme eines 41-jährigen griechischen Staatsangehörigen bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Istanbul.

Gegen den Fluggast bestand ein aktueller Haftbefehl wegen vorsätzlicher Trunkenheit im Verkehr in Tateinheit mit vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis. 2016 zu einer Geldstrafe in Höhe von 900,-EUR verurteilt, beglich er diese nicht vollständig und missachtete auch die Ladung zum Antritt der somit fälligen Ersatzfreiheitsstrafe.

Ein Familienmitglied zahlte bei einer benachbarten Polizeidienststelle den haftbefreienden Betrag in Höhe von 300,-EUR ein und verhinderte somit den Antritt der 30-tägigen Restersatzfreiheitsstrafe. Die zuständige Justizbehörde wird allerdings demnächst noch eine offene Kostenrechnung in Höhe von 861,60 EUR präsentieren.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover
Frank Steigerwald
Telefon: 0511 7281-200 bzw. 0175/903 1999
E-Mail: bpolifh.haj.Post.OEA@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: