Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

18.05.2018 – 18:53

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn: DB-Mitarbeiter attackiert-

BPOL-HH: S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn: DB-Mitarbeiter attackiert-
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn: DB-Mitarbeiter attackiert-

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei attackierte ein alkoholisierter Mann (m.21) am 18.05.2018 gegen 07.00 Uhr einen DB-Sicherheitsdienstmitarbeiter(m.27)im S-Bahnhaltepunkt Reeperbahn.

Zuvor schlug der Beschuldigte grundlos gegen ein Fenster einer abfahrbereiten S-Bahn und verhielt sich aggressiv am Bahnsteig. Als DB-Mitarbeiter den Mann kontrollieren wollten schlug er einem Geschädigten zweimal in das Gesicht. Der Beschuldigte wurde daraufhin kontrolliert zu Boden gebracht und versetzte einem DB-Mitarbeiter (m.27) einen Fußtritt gegen den Kopf.

Zwischenzeitlich angeforderte Bundespolizisten nahmen den Beschuldigten aufgrund alkoholbedingter Ausfallerscheinungen in Gewahrsam. Ein im Bundespolizeirevier im Bahnhof Altona durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,76 Promille. Ein Arzt stellte die Gewahrsamsfähigkeit des Beschuldigten fest. Der deutsche Staatsangehörige bekam anschließend in einer Zelle ausreichend Gelegenheit zur Ausnüchterung und wurde später wieder entlassen. Gegen den Beschuldigten wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Der geschädigte DB-Mitarbeiter erlitt nach jetzigem Sachstand leichte Gesichtsverletzungen und lehnte eine ärztliche Versorgung vor Ort ab.

Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung