Das könnte Sie auch interessieren:

KFV-CW: Großbrand auf landwirtschaftlichem Anwesen in Ebhausen-Wenden. Keine verletzten Personen. Sachschaden rund 250.000 Euro

Ebhausen (Kreis Calw) (ots) - Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ebhauser Ortsteil Wenden im Weiherweg ...

FW-Erkrath: Großbrand der Grundschule Sandheide 1. Meldung

Erkrath (ots) - Die Feuerwehr Erkrath wurde am 01.06.2019 um 21:10 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Schule - ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

07.06.2019 – 13:32

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: S-Bahnführer nach Schnellbremsung im Krankenhaus

Berlin-Neukölln (ots)

Am frühen Donnerstagmorgen nahmen Bundespolizisten einen alkoholisierten Mann fest, der sich im Gleisbereich des S-Bahnhofs Hermannstraße aufhielt und damit eine Schnellbremsung einer S-Bahn verursachte.

Gegen 5:50 Uhr sammelte der 38-jährige polnische Staatsangehörige Flaschen im Bereich der Gleisanlagen. Als ein S-Bahnzug in den Bahnhof einfuhr, bemerkte der Zugführer den Mann im Gleisbereich und leitete eine Schnellbremsung ein. Der polnische Staatsangehörige rettete sich unter die Bahnsteigkante und blieb unverletzt.

Bundespolizisten nahmen den stark alkoholisierten Mann mit zur Dienststelle und ermittelten einen Atemalkoholwert von 2,68 Promille.

Der S-Bahn-Führer erlitt einen Schock. Rettungskräfte brachten ihn zur ärztlichen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Reisenden des S-Bahnzuges blieben bei der abrupten Bremsung unverletzt.

Die Bundespolizei leitete gegen den 38-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein. Aufgrund seines Alkoholisierungszustandes blieb der Mann zunächst im polizeilichen Gewahrsam und konnte später die Dienststelle verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin