Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

18.02.2019 – 08:14

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Schwarzfahrer per Haftbefehl gesucht: Festnahme durch Bundespolizei

BPOL NRW: Schwarzfahrer per Haftbefehl gesucht: Festnahme durch Bundespolizei
  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

Samstagnachmittag wurde ein Schwarzfahrer zur Dienststelle der Bundespolizei mitgenommen, um seine Identität zu überprüfen. Dort stellte sich heraus, dass der Mann zur Festnahme ausgeschrieben war. Zudem hatte er einige Betäubungsmittel bei sich, die beschlagnahmt wurden.

Gegen 15:00 Uhr nahm eine Streife der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof einen 37-jährigen Kölner mit zur Dienststelle, da er bei der Fahrkartenkontrolle kein Ticket und keinen Ausweis vorzeigen konnte - zunächst ein Routineeinsatz. Die Überprüfung seiner Fingerabdrücke im Fahndungssystem ergab, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Köln zwecks Festnahme gesucht wurde. Er konnte die geforderten 400 Euro nicht bezahlen und muss nun für 40 Tage in Haft. Bei der Durchsuchung fanden die Bundespolizisten diverse Betäubungsmittel auf:

   - 1 Verschlusstütchen mit ca. 78 Gramm Amphetaminen
   - 1 Verschlusstütchen Marihuana mit 0,6 Gramm, welches in den 
     Socken versteckt war
   - 12 Verschlusstütchen mit einem Gesamtgewicht von ca. 16 Gramm 
     Marihuana
   - 1 Batterieversteck mit braunem Heroin mit einem Gewicht von 2,4 
     Gramm 

Alle Betäubungsmittel und die aufgefundene Feinwaage wurden durch die Beamten beschlagnahmt. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Johanna Hanke

Telefon: (0221) 16093-102
Mobil: 0173 / 5621184
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de
 
Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell