Das könnte Sie auch interessieren:

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

05.02.2019 – 11:36

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Pech gehabt! - Mit Drogen in der Tasche zur Bundespolizei

Essen - Bottrop (ots)

Weil er nicht den erforderlichen Fahrausweis besaß, wurde ein 21-jähriger Mann aus Bottrop gestern Nachmittag (04. Februar) durch die Bundespolizei überprüft. Ein Ausweisdokument wurde nicht gefunden, dafür Marihuana und Amphetamine.

Gegen 16:30 Uhr wurde der 21-Jährige, zusammen mit einem Bahnmitarbeiter, in der Wache der Bundespolizei im Essener Hauptbahnhof vorstellig. Der Bottroper hatte einen Zug ohne Fahrausweis genutzt. Weil er kein Ausweisdokument vorweisen konnte sollten Bundespolizisten seine Identität überprüfen.

Bei der Durchsuchung seiner Bauchtasche wurden die Bundespolizisten dann auch fündig. Zwar fanden die Beamten kein Ausweisdokument, dafür konnten 10 Konsumeinheiten Marihuana und vier Konsumeinheiten Pep (Amphetamine) sichergestellt werden. Nachdem seine Identitätsüberprüfung samt Wohnsitzüberprüfung erfolgreich war, durfte er die Wache anschließend verlassen.

Neben einer Fahrpreisnacherhebung in Höhe von 60 Euro muss der 21-Jährige zudem mit einem Strafverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell