Das könnte Sie auch interessieren:

ZOLL-F: Waffenarsenal in Rheinland-Pfalz entdeckt

Frankfurt am Main/Landkreis Kaiserslautern/Landkreis Kusel (ots) - Insgesamt 19 Schusswaffen, Sprengstoff und ...

FW-MG: Feuer auf Industriegelände

Mönchengladbach Bonnenbroich-Geneicken, 12.03.2019, 11:40 Uhr, Breite Straße (ots) - Gegen 11:40 Uhr heute ...

31.01.2019 – 11:42

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: War doch nur Spaß! - 37-Jähriger mit 1,8 Promille stört Einsatzmaßnahme der Bundespolizei

Dortmund - Ansbach (ots)

Während der Ingewahrsamnahme einer hilflosen Person gestern Morgen (30. Januar), störte ein 37-jähriger Mann die Maßnahmen der Bundespolizisten indem er ihnen "Heil Hitler" zurief.

Gegen 01:00 Uhr begleiteten Einsatzkräfte eine hilflose Person zur Wache am Dortmunder Hauptbahnhof. Auf dem Weg zur Wache entgegnete ihnen ein 37-jähriger Mann aus Ansbach, "Heil Hitler". Als er daraufhin zur "Räson" gerufen werden sollte, verhinderte sein Begleiter die Kontrolle, des Mannes indem er sich in den Weg der Bundespolizisten stellte.

Das half dem 37-Jährigen jedoch auch nicht. Er wurde angehalten und kontrolliert. Dabei erklärte er, dass er sich aus Spaß zu der Äußerung habe hinreißen lassen. Weil er zudem die Beamten informierte, dass er ein paar Bier getrunken habe, wurde er ebenfalls mit zur Wache genommen.

Dort ergab ein Atemalkoholtest, dass er mit 1,8 Promille nicht unerheblich alkoholisiert war. Bundespolizisten erklärten ihm anschließend, wie man sich "richtig" in der Öffentlichkeit verhält und informierten den Mann über die Einleitung eines Strafverfahrens wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Anschließend durfte er die Wache wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell