Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

14.01.2019 – 10:42

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Zu viel Alkohol? - Mann stürzt von Bahnsteig in die Gleise - Unbekannte retten 35-Jährigen - Bundespolizei warnt vor Gefahren!

Essen - Herne (ots)

Gleich zwei Schutzengel hatte ein 35-jähriger Mann am vergangenen Samstag (12. Januar) im Essener Hauptbahnhof. Der stark alkoholisierte Mann aus Herne war ohne Fremdeinwirkung vom Bahnsteig Gleis 7/8 in die Gleisanlagen gefallen.

Wie später durch die Videoaufzeichnungen nachvollzogen werden konnte, retteten zwei unbekannte Männer den 35-Jährigen aus den Gleisanlagen und verhinderten so Schlimmeres. Mit einem Rettungswagen wurde der Herner in eine Essener Klinik eingeliefert. Durch den Sturz hatte er sich Verletzungen im Gesicht und am Körper zugezogen.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei vor den Gefahren des Bahnverkehrs!

Seien Sie stets achtsam, wenn Sie sich an Orten aufhalten, wo sich Züge bewegen. Denn Züge ...

   - durchfahren Bahnhöfe mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 
     Stundenkilometern. Durch den entstehenden Luftsog können 
     unmittelbar an der Bahnsteigkante befindliche Gegenstände in 
     Bewegung geraten.
   - können Hindernissen nicht ausweichen und haben einen sehr langen
     Bremsweg.
   - nähern sich fast lautlos.. Ein elektrisch betriebener Zug - 
     selbst mit über 200 Stundenkilometern - ist für das menschliche 
     Ohr erst wahrnehmbar, wenn er bereits vorbeifährt!
   - fahren auch außerhalb des ausgehängten Fahrplanes und können ein
     Gleis in beide Richtungen befahren. 

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell