Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ST: Ochtrup, 10-jähriges Mädchen vermisst gemeldet (Bild)

Ochtrup (ots) - Am Mittwochnachmittag (16.01.2019) ist die 10-jährige Marijam B. (siehe Bild) von ihren Eltern ...

POL-MS: Über Eisplatte geschleudert und überschlagen - Autofahrer auf der A 1 schwer verletzt

Münster (ots) - Auf der Autobahn 1 Richtung Osnabrück sind zwischen dem Kreuz Münster-Süd und Münster-Nord ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

13.06.2018 – 11:18

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Bundespolizei nimmt gesuchten 26-Jährigen fest - 2 x Haftbefehl - 3 x Aufenthaltsermittlung - 22 polizeiliche Einträge

Dortmund - Hannover (ots)

Eine "beeindruckende Bilanz" könnte man meinen. Zwei Haftbefehle, drei Aufenthaltsermittlungen und mehr als 20 Einträge bei der Polizei stellten Einsatzkräfte der Bundespolizei gestern Abend (12. Juni) bei einem 26-jährigen Marokkaner fest. Zur Verbüßung einer 131-tägigen Haftstrafe wurde er in eine JVA eingeliefert.

Gegen 18:00 Uhr überprüften Einsatzkräfte den Marokkaner auf einem Bahnsteig im Dortmunder Hauptbahnhof. Dass die Bundespolizisten den "richtigen Riecher" hatten, stellte sich im Rahmen einer Identitätsfeststellung heraus.

Gegen den Asylbewerber lagen gleich fünf Fahndungsnotierungen vor. Das Ausländeramt in Hannover suchte den Mann wegen Verstoßes gegen das Asylgesetz, das Amtsgericht Hannover wegen Diebstahls und die Dortmunder Staatsanwaltschaft, weil sie den 26-Jährigen mit einem Raub in Verbindung bringt.

Das war jedoch noch nicht alles. Der geduldete Marokkaner wurde zudem mit zwei Haftbefehlen gesucht. Das Dortmunder Amtsgericht hatten ihn bereits 2015 wegen Drogenhandels zu einer Geldstrafe von 880 Euro verurteilt.

In Lehrte verurteilte das dortige Amtsgericht den 26-Jährigen, ebenfalls 2015 wegen Diebstahls, zu einer Geldstrafe von 645 Euro. Weil er die beiden Geldstrafen nie beglichen hatte und dies auch gestern nicht tat, wurde er zur Verbüßung der beiden Ersatzfreiheitsstrafen von 131 Tagen in die JVA eingeliefert.

Zudem informierte die Bundespolizei die zuständigen Stellen über die aktuelle Anschrift des Marokkaners.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung