Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Nach Bedrohung mit einem Taschenmesser - Bundespolizei nimmt gesuchten 59-Jährigen fest

Dortmund (ots) - Wegen einer Bedrohung am Dortmunder Hauptbahnhof, überprüften Einsatzkräfte der Bundespolizei gestern Abend (11. Juni) einen 59-jährigen Mann und stellten fest, dass er per Haftbefehl gesucht wurde.

Gegen 19:00 Uhr wurden Bundespolizisten auf Grund einer Bedrohung in den Dortmunder Hauptbahnhof gerufen. Nach Angaben von Zeugen soll dort ein 59-jähriger Dortmunder einen 41-Jährigen pakistanischen Staatsangehörigen mit einem geöffneten Taschenmesser bedroht haben. Der Grund der Bedrohung konnte vor Ort jedoch nicht geklärt werden.

Bei der Überprüfung des 59-Jährigen stellte sich heraus, dass er ein Taschenmesser mitführte und er zudem von der Justiz per Haftbefehl gesucht wurde. Wegen Beförderungserschleichung in acht Fällen und Diebstahls in einem Fall, hatte ihn das Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 1.200 Euro verurteilt. Gezahlt hatte er den Geldbetrag bislang nicht.

Weil er dies auch gestern nicht konnte, wurde er zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe von 120 Tagen in die Dortmunder JVA eingeliefert. Zudem leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Bedrohung gegen den polizeibekannten Mann ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: