Das könnte Sie auch interessieren:

POL-CE: Verkehrsunfall mit einer schwer und vier leichtverletzten Personen

29227 Celle (ots) - Am Samstag, 19. Januar 2019, gegen 21:50 Uhr, kam es in der Hannoverschen ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

POL-STD: Zwei Schwerverletze bei Unfall auf der Landesstraße 111 in Stade

Stade (ots) - Am heutigen Nachmittag kam es gegen 15:10 h in Stade auf dem Obstmarschenweg zwischen Stade und ...

07.06.2018 – 15:46

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Angriff mit Wodkaflasche; Bundespolizisten als Tatzeugen: Festnahme

BPOL NRW: Angriff mit Wodkaflasche; Bundespolizisten als Tatzeugen: Festnahme
  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

Mittwochabend wurden Bundespolizisten Augenzeugen eines "Wodkaflaschenangriffs"; die Polizisten nahmen Opfer und Täter mit zur Dienststelle. Der zunächst Geschädigte randalierte anschließend in der Containerwache der Bundespolizei. Beide Straftäter festgenommen!

Vom Opfer zum Täter; so erging es am Mittwochabend, kurz vor Mitternacht, einem 22-jährigen Guineer, der mit einer Wodkaflasche auf den Kopf geschlagen wurde. Glücklicherweise beobachtete eine Streife der Bundespolizei die Attacke auf dem Breslauer Platz und eilte zur Hilfe. Der 39-jährige Angreifer wurde zu Boden gebracht und fixiert. Die Polizisten nahmen beide augenscheinlich alkoholisierten Männer mit zur Dienststelle. Dort stellten die Beamten fest, dass der Geschädigte so stark alkoholisiert war und dadurch Probleme hatte, die Fragen der Polizisten zu beantworten. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Der Beschuldigte hatte einen Wert von ca. 1,22 Promille.

Während der Personalienüberprüfung des Geschädigten rastete dieser völlig aus: Er versuchte ein Fenster aus der Verankerung zu reißen, beschädigte Seitenwände und urinierte in den Raum. Um ihn zu beruhigen musste er an Händen und Füßen gefesselt werden. Zwecks Ausnüchterung wurde er im polizeilichen Gewahrsam belassen. Am heutigen Tag (07.06.2018) wird seine Vernehmung durchgeführt. Der 39-jährige Angreifer wurde zuständigkeitshalber an die Polizei Köln übergeben.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Sachbeschädigung gegen die Tatverdächtigen ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Martina Dressler

Telefon: 0221/16093-103
Mobil: + 49 (0) 173 56 21 045
Fax: + 49 (0) 221 16 093 -190
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de
 
Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung