Bundeskriminalamt

BKA: Polizei beendet Kindesentziehung - Festnahme eines tatverdächtigen US-Amerikaners in Frankfurt am Main - 12-jährige britische Schülerin wohlbehalten nach England zurückgekehrt

    Wiesbaden (ots) - Mit einem internationalen Fahndungserfolg konnten das Bundeskriminalamt (BKA) und das Polizeipräsidium Frankfurt am Main heute in Frankfurt die Kindesentziehung einer britischen Schülerin durch einen US-Amerikaner beenden.

    Der 31-jährige hatte das 12-jährige Mädchen aus Manchester/GB über das Internet kennen gelernt. Vor einigen Tagen war er von Detroit/USA aus nach Manchester gereist und hatte das Mädchen dort abgeholt, um mit ihr nach Deutschland zu reisen. Die englische Polizei leitete eine internationale Fahndung nach beiden Personen ein; seit dem 16.07.2003 wurde der Tatverdächtige zur Festnahme gesucht.

    Bereits in der Nacht auf Mittwoch hatte das Bundeskriminalamt Fahndungsmaßnahmen in Deutschland eingeleitet, die weiter intensiviert wurden und im Laufe des heutigen Tages zur Lokalisierung des Gesuchten führten. Die Frankfurter Polizei konnte den 31-jährigen daraufhin in Frankfurt/Main festnehmen.

    Nach ersten Angaben des US-Amerikaners war die 12-jährige zu diesem Zeitpunkt bereits von Stuttgart aus mit dem Flugzeug nach England unterwegs. Heute Nachmittag traf das Mädchen wohlbehalten in Manchester ein und wurde von der dortigen Polizei in Empfang genommen.

    Eine Auslieferung des Gesuchten an die britischen Behörden sowie die Verdachtslage hinsichtlich von ihm begangener Straftaten in Deutschland werden zur Zeit geprüft. Die entsprechenden Ermittlungen werden von der Polizei in Frankfurt geführt.

    Die Festnahme des Tatverdächtigen ist ein Erfolg der international koordinierten Fahndungsmaßnahmen der englischen Polizei, des FBI, des BKA und der Polizei in Frankfurt am Main.

    Weitere Auskünfte können zum jetzigen Zeitpunkt nicht erteilt werden.

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt

Pressestelle
Telefon:0611-551 2331
Fax: 0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: