Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Cuxhaven mehr verpassen.

31.03.2010 – 16:21

Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: 21-Jährige bei "Baumunfall" nach Reifenplatzer schwer verletzt + Raser im Visier der Polizei - Fahranfänger wesentlich zu schnell unterwegs

    Cuxhaven / Wesermarsch (ots)

Schwerer Unfall auf Kreisstraße - 21-Jährige bei "Baumunfall" schwer verletzt

    Beverstedt. Am Mittwochnachmittag gegen 14:45 Uhr kam es auf der Kreisstraße von Beverstedt nach Appeln (K 41) zu einem schweren Verkehrsunfall. Die 21-jährige Fahrerin eines VW wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die Frau aus der Gemeinde Beverstedt war aus Richtung Osterndorf in Richtung Appeln unterwegs, als sie außerhalb geschlossener Ortschaft vermutlich aufgrund eines linksseitigen Reifenplatzers nach links von der Fahrbahn abkam und im linken Seitenraum mit der Beifahrerseite gegen einen Straßenbaum stieß. Die junge Frau wurde in eine Klinik gebracht. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Die Polizei bittet Unfallzeugen, sich zu melden.

    +++++++++++++++++++++

    Raser im Visier der Polizei - Fahranfänger wesentlich zu schnell unterwegs

    Nordenham. Dienstagnachmittag, im Zeitraum zwischen 17 Uhr und 19:45 Uhr führte die Polizei in der Gemeinde Jade, im Ortsteil Sehestedt, auf der Bäderstraße eine Geschwindigkeitsmessung durch. An dieser Stelle (außerhalb geschlossener Ortschaft) ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h reduziert. In dem Kontrollzeitraum stellten die Beamten insgesamt zehn Geschwindigkeitsverstöße fest. Hervorzuheben sind hierbei zwei junge Fahrzeugführer aus den Gemeinden Stadland und Jade, die mit ihren Pkw mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit unterwegs waren. Ein 20-Jähriger wurde mit 114 km/h statt der erlaubten 70 km/h gemessen. "Übertroffen" wurde dieser von einem 18-jährigen Fahranfänger, der diesen Bereich mit einer Geschwindigkeit von 135 km/h durchfuhr. Als Begründung konnte dieser lediglich angeben, dass er Stress auf der Arbeit hatte und von daher schnell nach Hause wollte. Beide Betroffenen müssen zum Einen mit nicht unerheblichen Geldbußen und Fahrverboten rechnen. Zum Anderen muss der Fahranfänger mit einer kostenpflichtigen Nachschulung rechnen!

    Geschwindigkeitskontrollen überall (Meldung der PI Wilhemshaven / Friesland)

    Am 29.03.2010 führte die Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland eine Geschwindigkeitskontrolle mit dem Laser-Geschwindigkeitsmessgerät auf der B 437 zwischen Varel und der Wesermarsch in Fahrtrichtung Wesermarsch durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt dort in Höhe der Kreisgrenze zur Wesermarsch (Messstelle)- wie auf Bundesstraßen üblich - 100 km/h.

    Gegen 15.30 Uhr überholte dort ein Motorradfahrer zuerst sehr zügig mit seinem schweren japanischen Motorrad mehrere PKWs. Als er die Fahrzeugen überholt hatte, wurde bei ihm eine Geschwindigkeit von 170 km/h gemessen. Bei dem Fahrzeugführer handelte es sich um eine 48-jährigen Mann aus dem Landkreis Cuxhaven, der auf einer "Spritztour" war.

    Gegen den Motorradfahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Ihm droht nun ein 2-monatiges Fahrverbot, eine Geldbuße in Höhe von 440,- Euro und 4 Punkte in Flensburg.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
E-Mail: http://www.polizei-cuxhaven.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/cuxhaven/

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell