Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen

30.04.2019 – 14:03

Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen

FW-HEI: Einfamilienhaus wird in Averlak Raub von Flammen

FW-HEI: Einfamilienhaus wird in Averlak Raub von Flammen
  • Bild-Infos
  • Download

Dithmarschen (ots)

Averlak - Am heutigen Morgen (30.04.2019) gegen 02:00 Uhr kam es in Averlak zu einem Gebäudebrand. In einem leerstehenden Einfamilienhaus brannte es im Obergeschoss eines rückwertigen Anbaus. Schnell breiteten sich die Flammen über das gesamte Obergeschoss aus und hielten gleich mehrere Feuerwehren über mehrere Stunden auf Trapp. Eine starke Rauchentwicklung erschwerte die Löscharbeiten erheblich.

Die Flammen schlugen bereits aus den Fenstern im Obergeschoss, der Rauch waberte tief schwarz aus mehreren stellen des Daches des Einfamilienhauses. Unter lautem Knallen zersprang die Dacheindeckung eines zweigeschossigen Anbaus im rückwärtigen Gebäudeteil - dieses Szenario bot sich den eintreffenden Einsatzkräften der Feuerwehr Averlak-Blangenmoor am heutigen frühen Morgen (30.04.19). Unverzüglich wurden die Feuerwehren aus Eddelak und Brunsbüttel zu dem Einsatz hinzugerufen. Während die Brandbekämpfer unter der Einsatzleitung des frisch in das Amt gewählten Wehrführers der Feuerwehr Averlak-Blangenmoor Mike Wulff das Feuer von außen bekämpften, wurde die Drehleiter der Feuerwehr Brunsbüttel eingesetzt, um die Dachhaut zu öffnen. "Durch das Öffnen der Dachhaut kommen wir besser an die Brandnester heran und erzielen einen größeren Löscherfolg!", so der Einsatzleiter. Über mehrere Sunden brachten die 43 Feuerwehrkräfte Löschwasser auf die Flammen. Durch die enge Bebauung sowie die Witterungsverhältnisse wurde das so entstehende Gemisch aus Wasserdampf und Rauchgasen auf die Straße gedrückt und legte sich wie eine Glocke über das Brandobjekt. Den Einsatzkräften war es dadurch zeitweise nicht möglich die Flammen zu sehen und zu bekämpfen. "Wir legen eine kurze Löschpause ein, damit sich die Sicht verbessern kann und wir wieder effektiv löschen können.", erläutert Wulff. Nach ca. sechs Stunden konnte das Feuer schließlich gelöscht werden. Während der Löscharbeiten wurde die Hauptstraße in Averlak voll gesperrt. Gegen 08:00 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen und wieder im Gerätehaus einrücken und für die Einsatzmittel wieder die Einsatzbereitschaft herstellen.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen
Pressewart
Ole Kröger
Mobil: 01520-8538343
E-Mail: ole.kroeger@ff-averlak-blangenmoor.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen, übermittelt durch news aktuell