Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Wiesloch: 30-jährige Ulrike W. vermisst; Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbild; Pressemitteilung Nr. 4

Wiesloch (ots) - Mit einem Lichtbild fahndet die Polizei nach der 30-jährigen Ulrike W. Die Frau wird seit ...

FW-BO: 3 PKW`s brennen an einem Autohandel in Wattenscheid

Bochum (ots) - Heute Abend gegen 21:49 Uhr erreichte ein Anruf die Leitstelle der Feuerwehr Bochum, in dem der ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

18.04.2018 – 14:12

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Bundesautobahn (BAB) 2: Ein Schwerverletzter bei Auffahrunfall

Hannover (ots)

Am Mittwochmorgen, 18.04.2018, kurz nach 10:00 Uhr, ist ein 41-Jähriger mit seinem Lkw auf der BAB 2 im Schaumburger Land offenbar ungebremst gegen zwei auf dem Standstreifen stehende Laster gefahren und dabei schwer verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war der 41-Jährige mit seinem DAF auf der BAB 2, von Hannover kommend, in Richtung Bielefeld unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Rehren und Bad Eilsen Ost kam der Fahrer aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug nach rechts auf den Standstreifen ab und fuhr dort gegen zwei zuvor verunfallte Lkw. Zunächst prallte der DAF gegen den hinteren Tanklastzug (Scania), dabei riss das Führerhaus des 41-Jährigen ab, wurde über die Fahrbahn geschleudert und kollidierte anschließend mit dem vorderen Laster (DAF). Schlussendlich schleuderte das Führerhaus zurück auf die Fahrbahn und prallte gegen einen Transporter, der auf der mittleren Spur in Richtung Bielefeld unterwegs war. Alarmierte Rettungskräfte konnten den 41-Jährigen aus seinem Fahrzeug befreien, er kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Die anderen Fahrer blieben unverletzt.

Die BAB 2 musste in Höhe der Unfallstelle in Richtung Bielefeld für eine Stunde voll gesperrt werden - es entstand ein Rückstau von etwa zehn Kilometern. Aktuell wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es entstand nach Schätzungen der Polizei ein Schaden von 105 000 Euro. /has, schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Pressestelle
Philipp Hasse
Telefon: 0511 109-1042
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung