Polizeidirektion Hannover

POL-H: Küchenbrand in Wohnhaus - Rauchmelder warnt Familie

Hannover (ots) - Samstagabend (12.08.2017) ist aus bislang unbekannter Ursache in einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Straße Lehmbuschfeld im Stadtteil Bemerode ein Feuer ausgebrochen.

Laut bisherigen Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes hatte eine zehnjährige Bewohnerin der Wohnung gegen 18:00 Uhr das Piepen eines Rauchmelders gehört und bei einer Nachschau das Feuer in der Küche bemerkt. Anschließend verständigte das Mädchen ihre 32 Jahre alte Mutter sowie ihre vier Geschwister (sieben, acht, neun und zehn Jahre alt). Daher konnte die gesamte Familie das Gebäude unverletzt verlassen.

Nahezu zeitgleich waren zwei Anwohner auf eine Rauchentwicklung aus dem Küchenfenster aufmerksam geworden - sie verständigten die Rettungskräfte. Die alarmierte Feuerwehr konnte die Flammen in der Küchenzeile schnell löschen, dennoch wurde das Inventar erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Die restlichen Räume der Familie sind weiterhin bewohnbar.

Zur Ermittlung der Brandursache werden Beamte der Kripo in der nächsten Woche die Erdgeschosswohnung aufsuchen. Angaben zur Schadenshöhe können gegenwärtig nicht gemacht werden. /now

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Mirco Nowak
Telefon: 0511 109-1045
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: