Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Hannover Nachtragsmeldung Öffentlichkeitsfahndung mit einem Foto!

Hannover (ots) - 40-Jährige vergewaltigt - Polizei sucht weiterhin nach dem Tatverdächtigen Fehmi SEJDIU alias Fidan CURI

Seit dem 14.02.2014 fahnden die Staatsanwaltschaft und die Polizei Hannover mit einem Foto nach dem Gesuchten. SEJDIU, der sich auch des Alias-Namens CURI bedient, steht im Verdacht, gemeinsam mit einem bereits festgenommenen, mutmaßlichen Mittäter eine 40 Jahre alte Frau vergewaltigt zu haben. Ermittlungen haben nun seine echte Identität an den Tag gebracht: Fehmi SEJDIU - 39 Jahre alt.

Die 40-Jährige war Ermittlungen zufolge in der Nacht von Samstag auf Sonntag (09.02.2014) in der City unterwegs gewesen. In einer Lokalität traf sie dann auf die beiden - ihr flüchtig bekannten - Männer. Gemeinsam verließen die drei später die Bar und begaben sich offensichtlich in eine Räumlichkeit im Stadtteil Vahrenheide. Hier wurde das Opfer eigenen Angaben zufolge von seinen beiden Begleitern vergewaltigt. Nachdem die Männer von der Frau abgelassen und sich entfernt hatten, verständigte die 40-Jährige die Polizei. Im Laufe der Ermittlungen wurde der 32-jährige Verdächtige noch am Sonntagnachmittag von der Polizei festgenommen. Ein Haftrichter schickte ihn am darauffolgenden Montag in Untersuchungshaft. Für den aus Jugoslawien stammenden Gesuchten erließ das Amtsgericht Hannover auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl. Im Rahmen der Ermittlungen kristallisierte sich nun heraus, dass es sich bei Fidan CURI um Alias-Personalien handelt und sein richtiger Name Fehmi SEJDIU lautet. Bislang führten die Fahndungsmaßnahmen nicht zur Festnahme des Tatverdächtigen mit dem Spitzname "Sammy". Der 39-Jährige ist etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank. Er hat kurze, dunkle Haare, einen Oberlippen- und Kinnbart und trägt eine Brille. Durch den erneuten Zeugenaufruf mit den echten Personalien appellieren die Beamten des Fachkommissariates für Sexualdelikte nun zum wiederholten Mal an mögliche Hinweisgeber. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter 0511 109-5555 zu melden./ st, schie

Die Ursprungsmeldung finden Sie unter dem Link: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/66841/2664894/pol-h-gemeinsame-presseerklaerung-der-staatsanwaltschaft-und-polizeidirektion-hannover

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Holger Hilgenberg
Telefon: 0511 109 1042
Fax: 0511 109 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: