Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

09.07.2008 – 11:06

Polizeidirektion Hannover

POL-H: 37-Jähriger droht mit Selbstmord Reuterdamm
Langenhagen

    Hannover (ots)

37-Jähriger droht mit Selbstmord Reuterdamm / Langenhagen

    Ein 37-Jähriger, der sich gestern Abend im Keller einer Doppelhaushälfte am Reuterdamm in Langenhagen eingeschlossen und mit Selbstmord gedroht hat, konnte zum Aufgeben bewegt werden. Der Mann hat sich anschließend freiwillig in eine psychiatrische Klinik einweisen lassen. Nach bisherigen Erkenntnissen meldete sich gegen 20:50 Uhr die 43-jährige Ehefrau über Notruf und erklärte, dass ihr Mann in seinem im Keller des Hauses gelegenen Büro randaliere und gesagt habe nicht mehr weiterleben zu wollen. Auch gegenüber den alarmierten Beamten äußerte der 37-jährige Ehemann, dass er sich umbringen wolle. Er verlieh seinem Ansinnen Nachdruck, indem er den Polizisten sagte, dass er im Besitz eines Messers und einer Waffe sei. Im weiteren Verlauf konnte in Gesprächen positiv auf den Mann eingewirkt werden. Der 37-Jährige öffnete die Kellertür und wurde dann von einem Spezialeinsatzkommando widerstandslos überwältigt. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten weder eine Schusswaffe noch ein Messer. Der 37 Jahre alte Mann ließ sich freiwillig in eine psychiatrische Klinik einweisen. Eine Gefährdung der Ehefrau sowie der beiden Kindern lag zu keinem Zeitpunkt vor./st, noe


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Martina Stern
Telefon: 0511 - 109    - 1045
Fax: 0511 - 109    - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung