Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

POL-LB: Ludwigsburg: Ergänzung zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Domenico D. aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Der seit Samstag vermisste 79 Jahre alte Domenico D. aus Ludwigsburg (wir berichteten am ...

18.02.2019 – 13:04

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: An der Ampel eingeschlafen - Autofahrer hatte vermutlich Drogen konsumiert

POL-NE: An der Ampel eingeschlafen - Autofahrer hatte vermutlich Drogen konsumiert
  • Bild-Infos
  • Download

Neuss (ots)

Am frühen Sonntagmorgen (17.02.), gegen 06:45 Uhr, bemerkte eine Streife auf der Stephanstraße im Stadionviertel einen Renault, der augenscheinlich an einer rotlichtzeigenden Ampel wartete. Als dessen Fahrer bei der darauffolgenden Grünphase seinen Wagen nicht in Bewegung setzte und die Ampel bereits wieder auf "Rot" umsprang, schauten die Beamten nach dem Rechten. Dabei stellten sie fest, dass ein Mann bei laufendem Motor auf dem Fahrersitz saß und schlief. Die Polizisten weckten den offensichtlich orientierungslosen 34-jährigen Fahrer und konfrontierten ihn mit der Situation.

Ein Drogenvortest bestätigte die Annahme der Polizisten: Der Wuppertaler stand womöglich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Auf der Polizeiwache entnahm ein Arzt die notwendig gewordene Blutprobe beim Renaultfahrer, seinen Führerschein beschlagnahmten die Ordnungshüter.

Den 34-Jährigen erwartet nun ein Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung.

Die Polizei warnt dringend davor, unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilzunehmen. Unfälle in Folge einer Fahruntauglichkeit enden nicht selten mit schweren oder gar tödlichen Verletzungen. Sie sind besonders tragisch, wenn Beifahrer und / oder andere Verkehrsteilnehmer darin verwickelt werden.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung