Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss mehr verpassen.

21.01.2019 – 12:42

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Zeugen nach Wohnungseinbrüchen gesucht - Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

POL-NE: Zeugen nach Wohnungseinbrüchen gesucht - Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen
  • Bild-Infos
  • Download

Meerbusch/Neuss (ots)

Am vergangenen Freitag (18.01.) kam es in Meerbusch und Neuss zu Tageswohnungseinbrüchen.

In Meerbusch-Osterath drangen Unbekannte, in der Zeit zwischen 9 und 14 Uhr, in ein Einfamilienhaus an der Danziger Straße ein. Die Täter hebelten im rückwärtigen Bereich ein Fenster auf. Anschließend durchsuchten sie das Haus nach Wertsachen. Ersten Erkenntnissen zufolge ließen sie diversen Schmuck mitgehen.

In Neuss-Rosellen traf es am gleichen Tag (18.01.) eine Doppelhaushälfte an der Tannenstraße. Hebelspuren an der Terrassentür zeugen von der Arbeitsweise der Täter. Die Einbrecher durchsuchten Teile des Mobiliars nach Wertsachen. Dabei fiel ihnen etwas Bargeld in die Hände. Die Tat geschah zwischen 13 und 19 Uhr.

Im Neusser Ortsteil Norf, an der Geibelstraße, hebelten Unbekannte im Erdgeschoss das Fenster eines Einfamilienhauses auf. Nachdem die Einbrecher das komplette Haus durchsucht hatten, entkamen sie unerkannt mit reichlich Beute. Diese bestand aus Bargeld, Schmuck und Uhren. Ermittlungen zufolge fand der Einbruch am Freitagabend (18.01.), zwischen 18 und 21 Uhr statt.

Auch der Neusser Norden blieb nicht unverschont. Im Bereich Vogelsang, an der Lucas-Bols-Straße, gelangten Einbrecher am Abend (18.01.), in der Zeit von 18:30 bis 22 Uhr, über ein Vordach an das Obergeschoss eines Einfamilienhauses. Dort machten sie sich an einem Fenster zu schaffen und gelangten so in das Haus. Hebelspuren konnten von der Polizei gesichert werden. Erbeutet wurden Schmuck und Bargeld.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 aufzunehmen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell