Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

23.05.2018 – 10:17

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Mit Haftbefehl Gesuchter leistet erheblichen Widerstand bei Festnahme

Grevenbroich (ots)

Am Dienstagabend (22.05), gegen 18:25 Uhr, entdeckte eine Streife der Wache Grevenbroich eine verdächtige Person auf der Christian-Kropp-Straße in Gustorf. Die Polizisten wussten, dass gegen den polizeibekannten Mann ein Haftbefehl wegen besonders schweren Fall des Diebstahls vorlag. Gleichzeitig erkannte der 35-jährige Gesuchte, dass er wohl entdeckt worden war und gab Fersengeld. Die Beamten verfolgten den Flüchtigen zu Fuß. Dabei ging es über mehrere Zäune und durch Gärten. Ein Polizeibeamter stürzte bei der Verfolgung, als er einen circa 180 Zentimeter hohen Zaun überwinden musste, und verletzte sich. Sein Kollege konnte den 35-Jährigen schließlich stellen. Bei der Festnahme des äußerst aggressiv auftretenden Mannes eskalierte die Situation. Der Gesuchte wehrte sich mit Schlägen und Tritten vehement gegen die Maßnahmen der Polizei. Mit Mühe gelang es, den Aggressor unter Kontrolle zu bringen. Die beiden Polizisten erlitten Verletzungen und konnten ihren Dienst nicht fortsetzen.

Weil der 35-Jährige augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen stand, entnahm ein Bereitschaftsarzt die notwendig gewordene Blutprobe. Den Festgenommenen erwartet neben der Verbüßung einer sechsmonatigen Haftstrafe auch ein erneutes Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung