PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis mehr verpassen.

29.11.2021 – 12:45

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

POL-MK: Staubsaugervertreter kassiert ab/ Falscher Impfpass/ Feuer in Parkhaus-Einfahrt/ Busfahrer verprügelt/ Einiges mehr

Iserlohn (ots)

Eine 85-jährige Iserlohnerin hat am Freitag 60 Euro für die Reparatur eines funktionsfähigen Staubsaugers bezahlt. Erst im Nachhinein realisierte sie, dass sie einem mutmaßlichen Betrüger auf den Leim gegangen sein könnte. Der Unbekannte hatte zwischen 11 und 12 Uhr an ihrer Wohnungstür geklingelt und sich als Staubsaugervertreter ausgegeben. Er fragte, ob er den Staubsauger reparieren solle. Der Fremde wirkte so nett, dass sie ihn in ihre Wohnung ließ. Er schraubte ein paar Minuten an dem Gerät herum und verlangte die besagte Gebühr. Eine Rechnung oder Quittung stellte er nicht aus. Die Polizei rät dringend, keine Fremden in die Wohnung zu lassen.

Ein 30-jähriger Wipperfürther versuchte am Samstag in einer Apotheke, mit einem gefälschten Impfausweis eine digitale Impfbescheinigung zu erlangen. Die Mitarbeiterin der Apotheke entdeckte verdächtige Merkmale und erklärte, dass sie den Ausweis genauer prüfen müsse. Darauf schnappte sich der Tatverdächtige das gelbe Buch und verschwand. Die Apotheke erstattete Anzeige wegen Gebrauch eines gefälschten Impfausweises.

In der Parkhaus-Ausfahrt des ehemaligen Karstadt-Gebäudes wurde am Samstagabend gegen 18 Uhr ein Mülleimer in Brand gesetzt.

Mit einer blutigen Nase endete am Freitag die Schicht für einen 51-jährigen Linienbusfahrer. Ein etwa 15- bis 18-jähriger Fahrgast stieg am Stadtbahnhof in den Bus der Linie RE30 in Richtung Schwerte ein. Er folgte zunächst der Forderung des Fahrers, eine Mund-Nase-Bedeckung aufzusetzen. Im Bus jedoch nahm er die Maske wieder ab. Deshalb stoppte der 51-jährige Fahrer gegen 22.25 Uhr am Fritz-Kühn-Platz und ging zu dem weiter hinten sitzenden Fahrgast. Als der die erneute Aufforderung zum Aufsetzen einer Maske ignorierte, forderte der Fahrer ihn zum Verlassen des Busses auf. Der Unbekannte bedrohte den Fahrer zunächst verbal und setzte seine Drohung prompt um: Er nahm den Fahrer in den Schwitzkasten und verpasste ihm mit einem gezielten Schlag ins Gesicht eine blutige Nase. Der Fahrer konnte sich mit Hilfe einiger Fahrgäste befreien. Der etwa 15- bis 18-jährige Maskenverweigerer rannte in Richtung Hohler Weg davon. Der etwa 1,75 Meter große Tatverdächtige hat dunkelblonde, kurze Haare und ein kantiges Gesicht. Er trug eine dünne, schwarze Jacke und Jeanshose. Der Busfahrer wurde von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Am Freitag zwischen 9.30 und 10.40 Uhr hausten unbekannte Einbrecher in einem Wohnhaus an der Eibenstraße. Sie hebelten ein Fenster im Kellergeschoss und dann eine weitere Tür im Inneren auf und durchsuchten die Wohnung.

Am Freitag zwischen 10 und 15 Uhr wurden in einem Mehrfamilienhaus an der Mendener Straße mehrere Kellerräume aufgebrochen. Der oder die Täter fanden offenbar nichts Verwertbares. Am Sonntag um 7.45 Uhr hat ein Unbekannter ein Kellerabteil an der Schlesischen Straße aufgebrochen. Anwohner hörten den Lärm und schauten nach dem Rechten. Auch dort wurde offenbar nichts entwendet.

Am Sonntagabend, kurz nach 19 Uhr, wurde am Schleddenhofer Weg aus dem Reifen eines Baggers die Luft herausgelassen. Zeugen beobachteten zwei Verdächtige. Zwischen Mittwochnachmittag und Samstagmittag wurde am Karnacksweg ein geparkter roter Opel Astra beschädigt. Unbekannte schlitzten einen Autoreifen auf.

Ein 56-jähriger Kiosk-Besucher versuchte es Freitag gegen 17.30 Uhr mit Selbstbedienung: Während die Mitarbeiterin Zeitschriften sortierte, ging er hinter die Theke, öffnete eine Schublade, nahm drei Stangen Zigaretten heraus und stopfte sie in seinen Rucksack. Als er merkte, dass er beobachtet wurde, schmiss er die Zigaretten ins Regal und wollte flüchten. Die Mitarbeiterin und Kunden hielten den 56-Jährigen auf. So konnten sie ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Er leugnet den Diebstahl.

Eine Mitarbeiterin des für den Weihnachtsmarkt engagierten Sicherheitsdienstes hat am Samstag kurz vor 2 Uhr einen Spanngurt-Dieb erwischt. Der 18-Jährige und ein Bekannter zogen auf der Wermingser Straße vier Spanngurte ab, mit denen Warnbaken an Containern befestigt waren. Der Sicherheitsdienst informierte die Polizei, die eine Anzeige wegen Diebstahls aufnahm.

Am Ende einer Taxifahrt von Dortmund nach Iserlohn ist ein unbekannter Mann am Sonntag aus der Droschke gestiegen und weggerannt - ohne für die Fahrt zu bezahlen. Der Fahrgast war um 4 Uhr an der Rheinischen Straße ins Taxi gestiegen und wollte sich nach Iserlohn zum Krankenhaus bringen lassen. Eine halbe Stunde später ließ er den Fahrer an der Kluse in Iserlohn anhalten. Dort stieg er aus und rannte in Richtung Westertor davon. Der Taxifahrer versuchte noch, ihn mit seinem Wagen zu verfolgen. Doch er verlor den Kunden aus den Augen. Stattdessen sprach er eine Streifenwagenbesatzung an, um Anzeige zu erstatten. Der Unbekannte ist etwa 30 Jahre alt und 1,70 Meter groß und schlank. Er hat schwarze Haare und trug eine schwarze Jacke und eine graue Jeans. Er schlug sich während der Fahrt auffällig oft auf den Oberschenkel.

Zwischen dem 11. November und dem vergangenen Samstagabend wurde an der Unnaer Straße die Hauswand einer Arztpraxis besprüht. (cris)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Iserlohn
Weitere Storys aus Iserlohn
Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis