PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

02.08.2021 – 10:22

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Körperliche Auseinandersetzung
Passanten greifen schlichtend ein

Bundespolizeidirektion München: Körperliche Auseinandersetzung / Passanten greifen schlichtend ein
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Am frühen Sonntagabend (1. August) kam es am Münchner Hauptbahnhof zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, in deren Verlauf einer den anderen mehrmals mit dem Kopf auf den Boden schlug. Passanten griffen ein und verhinderten wohlmöglich Schlimmeres. Gegen 17 Uhr gerieten ein 28- Jähriger und ein 31-Jähriger, beides polnische Staatsangehörige, im Zwischengeschoss des Münchner Hauptbahnhofes, aus bisher ungeklärten Gründen in eine Streitigkeit. Nachdem der Jüngere dem Älteren einen Kopfstoß versetzte, kam es zu einer Rangelei und die Beiden gingen zu Boden. Der 31-Jährige aus Olching nahm seinen wohnsitzlosen Kontrahenten in den Würgegriff und schlug dessen Kopf im Anschluss mit dem Gesicht auf den Boden. Eine 22-jährige Münchnerin und ein 58-jähriger Münchner griffen ein und trennten die Beiden. Umstehende Zeugen leisteten dem Verletzten erste Hilfe. Eine Mitarbeiterin eines örtlichen Ladengeschäftes informierte die Bundespolizei am Münchner Hauptbahnhof telefonisch von der Auseinandersetzung. Der 31-Jährige entfernte sich zwischenzeitlich vom Tatort, konnte aber durch eine Bundespolizeistreife gestellt und festgenommen werden. Beide Männer waren erheblich alkoholisiert. Der 28-Jährige kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Er erlitt eine Platzwunde im Gesicht sowie eine Gehirnerschütterung. Gegen Beide Männer leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Köperverletzung, sowie gegen den 31-Jährigen wegen Nötigung ein.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus München
Weitere Storys aus München