Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

02.10.2019 – 12:01

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: 72-Jähriger mit Teppichmesser verletzt S-Bahnhaltepunkt Schauplatz einer gefährlichen Körperverletzung

Bundespolizeidirektion München: 72-Jähriger mit Teppichmesser verletzt
S-Bahnhaltepunkt Schauplatz einer gefährlichen Körperverletzung
  • Bild-Infos
  • Download

Buchenau, Lkr. Fürstenfeldbruck (ots)

Am Dienstagabend (1. Oktober) verletzte ein 74-Jähriger einen 72-Jährigen in einer S-Bahn bzw. auf dem Bahnsteig des Haltepunktes Buchenau mit einem Teppichmesser. Alarmierte Landespolizisten konnten den Mann noch am Haltepunkt festnehmen und den verletzten Fürstenfeldbrucker notversorgen.

Gegen 19:35 Uhr ging über den Polizei-Notruf die Information über ein Körperverletzungsdelikt am S-Bahnhaltepunkt Buchenau ein. Dabei sei ein Mann mit einem Messer verletzt worden. Streifen der PI Fürstenfeldbruck waren als erste Sicherheitskräfte vor Ort und konnten den vermeintlichen Täter, einen 74-Jährigen, noch am Bahnsteig antreffen und festnehmen. Ein 72-Jähriger aus Fürstenfeldbruck, der sehr stark am Arm blutete, wurde von den Landespolizisten und Reisenden notversorgt. Nach ersten Ermittlungen soll der alkoholisierte 74-Jährige den Fürstenfeldbrucker in der in Richtung Geltendorf fahrenden S-Bahn über einen längeren Zeitraum verbal belästigt und verfolgt haben. Nachdem beide in Buchenau die S-Bahn verlassen hatten, soll er den 72-Jährigen mit einem Teppichmesser attackiert haben. Das Opfer wurde mit arteriellen Verletzungen am Oberarm ins Klinikum transportiert.

Die weitere Aufklärung des Sachverhaltes haben Ermittler der auf Bahnanlagen zuständigen Bundespolizeiinspektion München unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II übernommen. Der wohnsitzlose 74-Jährige wird auf Anordnung der Staats-anwaltschaft München II heute dem Haftrichter wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung vorgeführt werden.

Rückfragen bitte an:

Petra Wiedmann
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Pressestelle
Telefon: 089 515 550 224
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell