Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

03.03.2019 – 08:55

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Tätlicher Angriff bei Maßnahmenstörung - Ermittlungen gegen 18-Jährigen, der sich in Polizeimaßnahme einmischte

Bundespolizeidirektion München: Tätlicher Angriff bei Maßnahmenstörung - Ermittlungen gegen 18-Jährigen, der sich in Polizeimaßnahme einmischte
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Am frühen Samstagmorgen (2. März) kam es im Ostbahnhof zu Streitigkeiten mehrerer Personen. Als die Situation an sich geklärt war, mischte sich ein unbeteiligter 18-Jähriger in die Polizeimaßnahmen ein. Gegen ihn wird nun wegen Beleidigung, Körperverletzung sowie Tätlichem Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Kurz vor ein Uhr kam es in einem Schnellrestaurant am Eingang des Ostbahnhofes zu Streitigkeiten zweier Personengruppen. Bei Eintreffen der alarmierten Bundespolizei hatten hinzugekommene Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit zwei Personengruppen bereits voneinander getrennt. Es konnte aufgeklärt werden, dass die vorangegangene Streitigkeit aufgrund eines Missverständnisses entstanden war.

Bei der Befragung der Teilgruppen mischte sich ein 18-jähriger Deutscher wiederholt in die polizeilichen Maßnahmen ein. Der Truderinger musste jeweils mittels unmittelbaren Zwangs in Form von einfacher körperlicher Gewalt, durch Schieben, auf Abstand gehalten werden. Nachdem er von einer Beamtin abließ, ging er zu einem Beamten und störte dessen Maßnahmen und beleidigte den Bundespolizisten verbal. Im weiteren Verlauf griff der Truderinger an die Schulter des Beamten und schubste ihn. Daraufhin wurde der 18-Jährige kontrolliert zu Boden gebracht und gefesselt. Während des zu Bodenbringens schlug er mit der Hand gegen den Kopf des Beamten, der jedoch unverletzt blieb. Nach der Verbringung des Truderingers zur Dienststelle beleidigte und bedrohte er zwei andere Beamte verbal. Als er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen gegen 02:10 Uhr mit einem Platzverweis aus dem Revier entlassen wurde, beleidigte er eine Beamtin verbal.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell