Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei beweist einen guten Riecher/ Italiener mit 24 Kilogramm Marihuana im Kleinwagen

Die ersten 27 Pakete, 14 von 24 Kilogramm Marihuana sind beschlagnahmt.
Die ersten 27 Pakete, 14 von 24 Kilogramm Marihuana sind beschlagnahmt.

Füssen (ots) - Am Donnerstagmorgen (8. November) hat die Bundespolizei gut 24 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt. Die Beamten fanden die Drogenpakete im Fahrzeug eines Italieners, der über die BAB 7 nach Deutschland einreisen wollte. Der mutmaßliche Schmuggler sitzt nun in Untersuchungshaft.

Bei der Einreisekontrolle am Grenztunnel Füssen fanden die Bundespolizisten zunächst 27 in Plastik eingeschweißte Päckchen im Kofferraum des Kleinwagens. Dabei handelte es sich um rund 14 Kilogramm Marihuana.

Eine kleine Probe seiner illegalen Fracht hatte der italienische Fahrer wohl bereits zu sich genommen. Ein Drogenschnelltest bei dem 45-Jährigen schlug auf den Wirkstoff THC an.

Bei einer anschließenden genaueren Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten der Bundespolizei und des Zolls weitere Drogenpakete mit insgesamt zehn Kilogramm Marihuana.

Der mutmaßliche Schmuggler wurde am Folgetag nach der Richtervorführung in Untersuchungshaft gebracht. Die weiteren Ermittlungen führt zuständigkeitshalber das Zollfahndungsamt München.

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Eicher Straße 3 | 87435 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten ist als ehemaliges Revier aus der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim hervorgegangen.
Ab dem 1. November 2017 ist sie mit den Bundespolizeirevieren
Weilheim und Lindau örtlich für die Landkreise Landsberg am Lech,
Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim- Schongau, sowie die
kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen zuständig.
Die polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere die
Binnengrenzfahndung an der Schengen-Binnengrenze zu Österreich, die
Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität sowie die
Gefahrenabwehr im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die
Sicherheit der Bahnreisenden.
Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: