Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Kassel

18.03.2019 – 15:07

Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Bundespolizeieinsatz wegen randalierender Fußballfans im ICE - Zug in Kassel-Wilhelmshöhe gestoppt

BPOL-KS: Bundespolizeieinsatz wegen randalierender Fußballfans im ICE - Zug in Kassel-Wilhelmshöhe gestoppt
  • Bild-Infos
  • Download

Kassel (ots)

Wegen einer Gruppe randalierender Fußballfans mussten am vergangenen Samstagabend (22:40 Uhr) Beamte der Bundespolizei und der Polizei Kassel ausrücken. Im ICE Richtung Hamburg gerieten mehrere alkoholisierte Anhänger von Hannover 96 und St. Pauli aneinander.

Hier bei soll einer der niedersächsischen Fans, ein 29-Jähriger aus Garbsen (Landkreis Region Hannover), mit Bierflaschen geworfen und nach anderen Fahrgästen getreten und geschlagen haben.

Beim Halt in Kassel-Wilhelmshöhe war der Übertäter aus dem Zug geflüchtet, konnte aber kurz darauf am Bahnhofsvorplatz festgenommen werden. Ein Zugbegleiter hat den Rowdy zweifelsfrei wiedererkannt. Der 29-Jährige stand unter erheblichem Alkoholeinfluss. Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille.

Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de zu melden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel