PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Hamburg mehr verpassen.

27.04.2020 – 13:30

Polizei Hamburg

POL-HH: 200427-2. Verdacht des Fahrens unter berauschenden Mitteln und des Handels mit Betäubungsmitteln in Hamburg-Hohenfelde

Hamburg (ots)

Tatzeit: 25.04.2020, 23:41 Uhr Tatort: Hamburg-Hohenfelde, Mühlendamm

Beamte der Kontrollgruppe "Autoposer" überprüften in der Samstagnacht einen Fahrzeugführer, der mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand und zudem weiteres Betäubungsmittel sowohl im Fahrzeug, als auch in seiner Wohnung hatte.

Die Beamten der Verkehrsdirektion 3 (VD 313) stoppten im Mühlendamm einen VW Polo, der zuvor wegen mehrerer Fahrfehler aufgefallen war.

Als die Beamten auf dem Weg zum Pkw waren, rollte dieser unvermittelt rückwärts gegen den zivilen Funkstreifenwagen.

Beide Pkw wurden dabei leicht beschädigt.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten erheblichen Marihuanageruch fest, der aus dem Pkw drang.

Sowohl der 24-jährige italienische Fahrer als auch die Beifahrerin, eine 17-jährige Polin, führten Betäubungsmittel bei sich. Zudem fanden die Beamten im Pkw weiteres Marihuana, mutmaßliches Dealgeld und Utensilien zum Verkauf von Betäubungsmitteln.

Die beweiserheblichen Gegenstände und der VW Polo wurden sichergestellt.

Durch einen "SFT" (Standardisierter-Fahrtüchtigkeits-Test) ergaben sich beim Fahrer Hinweise auf zeitnahen Konsum von Betäubungsmitteln. Der Mann wurde für eine Blutprobenentnahme dem Polizeikommissariat 31 zugeführt.

Die 17-Jährige war zunächst, mutmaßlich wegen des Konsums von Rauschgift, kaum ansprechbar. Sie wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen und später am PK 31 entlassen.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte einen Durchsuchungsbeschluss für das Zimmer des 24-Jährigen in der elterlichen Wohnung in Altona.

Bei der Vollstreckung stellten die Beamten mit Unterstützung des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) weiteres Betäubungsmittel, rund 1.600 Euro mutmaßliches Dealgeld, Verkaufsutensilien sowie drei Softair- bzw. Schreckschusswaffen, einen Teleskop-Schlagstock und mehrere Mobiltelefone sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann am Polizeikommissariat 31 entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Ri.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Daniel Ritterskamp
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Hamburg
Weitere Storys aus Hamburg
Weitere Meldungen: Polizei Hamburg
Weitere Meldungen: Polizei Hamburg