Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MS: Seit Samstagmorgen vermisst - Polizei sucht 79-jährigen Münsteraner

Münster (ots) - Die Polizei sucht seit heute Mittag (16.2., 11:30 Uhr) mit zahlreichen Einsatzkräften nach ...

POL-PPKO: Transporter in Koblenz angezündet?

Koblenz (ots) - Am Mittwoch, 13.02.2019, 00.00 Uhr, wurden der Polizei mehrere brennende Transporter in ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

20.12.2018 – 16:33

Polizei Hamburg

POL-HH: 181220-4. Zeugenaufruf nach zwei Raubtaten in Hamburg-Eilbek

Hamburg (ots)

Tatzeit: a) 07.12.2018, 20:25 Uhr b) 19.12.2018, 17:52 Uhr

Tatort: a) Hamburg-Eilbek, Schellingstraße b) Hamburg-Eilbek, Peterskampweg

Die Hamburger Polizei fahndet nach drei unbekannten Tätern, die in den letzten Tagen in Hamburg-Eilbek eine 78-Jährige sowie eine 66-Jährige überfallen und ausgeraubt haben. Das Landeskriminalamt 144 hat die Ermittlungen übernommen.

a) Die 78-jährige Geschädigte befand sich in der Schellingstraße, als sie drei Personen hinter sich bemerkte. Plötzlich wurde sie von einem der unbekannten Täter zu Boden geworfen und die mitgeführte Umhängetasche vom Körper gerissen. Die Täter flüchteten mit der Tasche unerkannt in Richtung Eilbeker Weg.

Die 78-jährige Geschädigte verletzte sich bei dem Überfall und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bei den Tätern handelte es sich mutmaßlich um drei Südländer, alle ca. 170cm groß. Einer der ca. 20-Jahre alten Täter hatte kurze schwarze Haare.

b) Die 66-jährige Geschädigte ging von der Hasselbrookstraße in den Peterskampweg und traf dort, kurz vor der Bahnunterführung, auf drei unbekannte Männer. Als die Männer sich in Höhe der Geschädigten befanden, erhielt die 66-Jährige plötzlich einen Schlag gegen den Oberkörper. Hierbei stürzte sie zu Boden. Einer der Täter entriss der Frau die Umhängetasche. Die drei Räuber flüchteten in Richtung Wandsbeker Chaussee.

Auch die 66-Jährige wurde durch den Überfall verletzt und musste in einem Krankenhaus ambulant versorgt werden.

Bei den Tätern handelte es sich um drei Männer (ca. 20 Jahre), ca. 170cm groß mit schlanken Staturen.

Die ermittelnden Kriminalbeamten bitten in beiden Fällen Zeugen, die die Tat gesehen haben oder Angaben zu den Tätern machen können, sich bei der Verbindungsstelle des Landeskriminalamtes unter der Rufnummer 4286-56789 zu melden.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung