Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

20.03.2018 – 14:13

Polizei Hamburg

POL-HH: 180320-5. Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung während des gestrigen Demonstrationsgeschehens in Hamburg-Neustadt (siehe auch PM 180319-8.)

Hamburg (ots)

Tatzeit: 19.03.2018, 20:00 Uhr Tatort: Hamburg-Neustadt, Stephansplatz, U-Bahnhof Stephansplatz

Die Polizei Hamburg fahndet nach zwei bislang unbekannten Tätern, die gestern Abend im Rahmen des Demonstrationsgeschehens in der Innenstadt einen 37-Jährigen angriffen und schwer verletzten. Der Staatschutz (LKA 7) übernahm die Ermittlungen.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen handelte es sich bei dem 37-jährigen Geschädigten um einen ehemaligen Teilnehmer der Versammlung "Merkel muss weg!".

Nach Abschluss der Versammlung ging der Geschädigte in den angrenzenden U-Bahnhof Stephansplatz, lief über den Bahnsteig bis zum Ausgang Staatsoper/Gorch-Fock-Wall, wo er den U-Bahnhof wieder verließ.

Zeugenberichten zur Folge seien zwei Personen ebenfalls vom Bahnsteig kommend den Treppenaufgang hinaufgegangen. Diese sollen sich nach kurzem Zunicken ihre Kapuzen ins Gesicht gezogen haben, seien dann dem Geschädigten hinterhergelaufen, um ihn sodann mit Faustschlägen anzugreifen.

Der von dem Angriff offenbar überraschte 37-Jährige habe eine abduckende Schutzhaltung eingenommen, woraufhin die Täter mehrfach auf dessen Hinterkopf eingeschlagen haben sollen, bis der Geschädigte auf die Knie gesunken sei.

Aufmerksame Passanten versuchten, die Täter von dem Geschädigten zu trennen, woraufhin sie verbal bedroht wurden.

Währenddessen habe einer der Täter dem Geschädigten ins Gesicht getreten, so dass dieser nach hinten fiel und bewusstlos liegen blieb. Es soll dann zu einem weiteren Tritt gegen den Bewusstlosen gekommen sein, bevor die Täter die Flucht ergriffen.

Ein Täter flüchtete in Richtung Jungfernstieg, der zweite Täter in Richtung Gorch-Fock-Wall.

Der Geschädigte erlitt eine schwere Kopfverletzung, wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden: Täter 1 (bedrohte die Passanten):

   -	männlich -	25 - 28 Jahre alt -	ca. 180 cm groß -	deutsches 
Erscheinungsbild -	akzentfrei deutschsprachig -	dunkle, kurze Haare 
(gegelt) -	dunkler Drei-Tage-Bart (eventuell auch etwas länger) -	 
dunkle, gesteppte Kapuzenjacke 

Täter 2 (trat dem Geschädigten ins Gesicht):

   -	männlich -	20 - 30 Jahre -	ca. 200 cm groß -	deutsches 
Erscheinungsbild -	blonde Haare -	dunkle Jacke -	weiße Sneaker 

Die Ermittlungen zur Identifizierung der Täter dauern derzeit an.

Zeugen die Hinweise auf die Täter geben können oder im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Th.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Evi Theodoridou
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell