Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flensburg - Pressetermin : Drogenschmugglerbande zerschlagen, 53 kg Marihuana beschlagnahmt, drei Tatverdächtige in Haft

Flensburg (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung vom Zollfahndungsamt Hamburg und der Polizeidirektion Flensburg

Hamburg / Flensburg

53 Kilogramm Marihuana mit einem Schwarzmarktwert von mehr als 500.000 Euro bei albanischer Drogenbande in Flensburg beschlagnahmt. Drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft.

Einladung zum Fototermin: Heute, 04. April 2013, 11:00 Uhr Bezirkskriminalinspektion, GER-K4, Rathausstraße 2a, 24937 Flensburg

Für die Fahnder der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) der Polizeidirektion Flensburg und des Zollfahndungsamtes Hamburg begann nach durchwachter Nacht bereits am Karfreitag Morgen eine "Ostereiersuche" ganz besonderer Art. Sie durchsuchten im Auftrag der Staatsanwaltschaft Flensburg in der Flensburger Innenstadt die Wohnung eines 30-jährigen Albaners und stellten mehr als 53 Kilogramm Marihuana sicher. Bei dem Zugriff konnte der Wohnungsinhaber festgenommen werden. Zwei weitere mutmaßliche Haupttäter, die 28- und 32-jährigen albanischen Organisatoren des Schmuggels, wurden im Laufe des Freitags in der Flensburger Innenstadt festgenommen. Das sichergestellte Rauschgift hat einen Schwarzmarktwert von ca. 500.000,00 Euro und war schon in 300 - 500 Gramm Beutel zum Weiterverkauf abgepackt. Gegen zwei Verdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen. Ein weiterer wurde bereits mit Haftbefehl gesucht. Sie befinden sich alle drei in Untersuchungshaft.

Bereits seit November 2012 wurde gegen den in Flensburg wohnhaften Täter ermittelt. Es wurde festgestellt, dass er mit den ebenfalls Festgenommenen Kontakte pflegte, um Cannabis aus Albanien über Montenegro und Österreich nach Hamburg und Flensburg zu schmuggeln. Dazu wurden von den Bandenmitgliedern umfangreiche Transport- und Verteilerstrukturen genutzt, über die die Drogen dann eingeschmuggelt und abgesetzt wurden. Sie handelten höchst konspirativ, indem sie sich nie in der Nähe der geschmuggelten Drogen aufhielten. Sie überließen die Schmutzarbeit immer Dritten. So fand auch in der letzten Woche die Übergabe des Rauschgiftes nicht in der Dealerwohnung sondern in der Nähe des Skandinavien Parks am Stadtrand von Flensburg statt. Die beiden Drahtzieher hielten sich danach in einem Hotel im Zentrum auf. Die Ermittlungen nach Kurieren und Dealern, die an den Taten beteiligt waren und die Feststellungen des gesamten Tatumfangs werden fortgesetzt.

Die Beamten der GER Flensburg wurden bei den Observationen, den Zugriffsmaßnahmen und den Durchsuchungen von Kräften des Hauptzollamtes Kiel und der Bundespolizei unterstützt.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, das sichergestellte Rauschgift zu fotografieren. Für O-Töne stehen Vertreter der Polizeidirektion Flensburg und des Zollfahndungsamtes Hamburg zur Verfügung.

Kontakt :

Zollfahndungsamt Hamburg Pressestelle Sieker Landstraße 13 22143 Hamburg

Kontakt: Dietmar Schulze Telefon: 040/67571-711 Mobil: 0173/7298172 Fax: 040/67571-201

Mail: presse@zfa-hamburg.de

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: