PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelfranken mehr verpassen.

11.02.2007 – 12:56

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (386) Erheblichen Widerstand geleistet

Fürth/Bay. (ots)

Auf erheblichen Widerstand traf eine Streife
der Polizeiinspektion Fürth am 11.02.2007 in den frühen Morgenstunden
im Fürther Stadtteil Stadeln, als sie eine Ruhestörung abstellen 
wollte.
Gegen 03.15 Uhr waren die Beamten gerufen worden, weil sich 
Anwohner über das überlaute Spiel eines Schlagzeuges in ihrer 
nächtlichen Ruhe gestört fühlten. Die Streife ließ es zunächst bei 
einer Belehrung des Ruhestörers. Als jedoch ca. zehn Minuten später 
erneute Anwohnerklagen über das Schlagzeuspielen geführt wurden, 
betraten die Beamten die bezeichnete Wohnung, um die weitere 
Ruhestörung zu unterbinden. Dabei trafen sie auf ca. 20 Personen, die
im Rahmen einer Einweihungsfeier teils erheblich alkoholisiert waren.
Mehrere Gäste stellten sich der Streife sofort in den Weg und waren 
äußerst aggressiv. Dabei wurden die Beamten tätlich angegriffen, so 
dass es zur Anwendung von unmittelbarem Zwang kam und einer der 
Beteiligten (22) nur durch das Anlegen von Handfesseln fixiert werden
konnte. In diese Festnahme mischte sich ein weiterer Gast (24) ein 
und versuchte  nach einem Beamten zu schlagen. Dieser konnte dem 
Schlag jedoch ausweichen. Zwischenzeitlich waren weitere Streifen zur
Unterstützung ihrer Kollegen eingetroffen. Als der Gefesselte am 
Boden liegend nach einem Beamten treten wollte, verfehlte er diesen. 
Vielmehr traf er die Glaseinfassung der Haustüre, so dass diese zu 
Bruch ging. Mit Unterstützung ihrer Kollegen gelang es schließlich, 
die Situation zu befrieden und die Ruhestörung abzustellen.
Die Bilanz des Einsatzes: Aus den Reihen der Ruhestörer wurden 
vier Personen im Alter zwischen 22 und 26 Jahren in Polizeigewahrsam 
genommen. Gegen  die vier wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Zwei Polizeibeamte erlitten leichte Verletzungen (Kratzer, 
Handverletzungen), sind aber weiter dienstfähig.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys