Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (286) Die Polizei rät: Vorsicht vor falschen Enkeln

    Nürnberg (ots) - In den vergangenen 24 Stunden (22./23.02.2006) wurden der Nürnberger Kriminalpolizei bislang vier Fälle angezeigt, bei denen sich im Stadtgebiet Nürnberg angebliche Verwandte bzw. Enkel bei betagten Mitbürgern telefonisch meldeten, um sich höhere Geldbeträge für dringende Anschaffungen vorübergehend auszuleihen. In allen diesen Fällen taten die Senioren das einzig Richtige: Sie wandten sich umgehend an die Polizei und stellten die Geldbeträge nicht zur Verfügung. In drei Fällen waren die Anrufer männlich, in einem handelte es sich um eine Frau.

    Die Polizei warnt deshalb eindringlich davor, auf solche Telefonanrufe einzugehen. Vielmehr sollte unverzüglich die nächste Polizeidienststelle bzw. die Polizeieinsatzzentrale über Notruf 110 verständigt werden. Opfer, die im Stadtgebiet derartige Anrufe erhielten und sich bislang noch nicht gemeldet haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst in Nürnberg, Telefonnummer: (0911) 211-3333, in Verbindung zu setzen.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: