Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1203) Cherokee Jeep aus Werkstatt entwendet - Tatverdächtiger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Polizei - Fahndungsaufruf und Bildveröffentlichung

    Schwabach (ots) - Ein bislang unbekannter Autodieb lieferte sich am Montag, 15.08.2005, mit der Polizei in Regensburg eine Verfolgungsfahrt, nachdem er in der Nacht zuvor in Ingolstadt einen schwarzmetallicfarbenen 30.000,- Euro teuren Cherokee Jeep mit dem Kennzeichen DAH- UJ 111 entwendet hatte.

    Bekannt wurde der Diebstahl des Geländewagens am Montagmorgen durch eine Anzeige bei der Polizei in Lauf. Dort wurde ein Tankstellenbetrug zur Anzeige gebracht. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte mit dem Jeep an einer Tankstelle in Lauf getankt, ohne zu bezahlen. Der Halter des Fahrzeugs war sichtlich überrascht, als er von der Polizei auf den Vorfall angesprochen wurde, hatte er doch sein Fahrzeug vor wenigen Tagen zu einer Reparatur in eine Ingolstädter Werkstatt gebracht. Im Rahmen einer Nachschau bei der Firma wurde festgestellt, dass dort eingebrochen worden war. Ein Rolltor der Werkstatt stand offen. Man stellte fest, dass der Jeep aus der Werkstatt fehlte.

    Im Rahmen einer überörtlichen Fahndung wurde der Jeep gegen 14.00 Uhr von einer Zivilstreife in der Regensburger Innenstadt gesichtet. Der Fahrer bemerkte offenbar eine bevorstehende Anhaltung und flüchtete in rücksichtsloser Weise durch die Regensburger Innenstadt. Ein unbeteiligter Audi wurde auf der Flucht bei einem Verkehrsunfall von dem Jeep beschädigt. Dabei entstand ein Schaden von rund 4.000,- Euro. Auch der Jeep wurde bei dem Unfall stark im Frontbereich beschädigt. Verletzt wurde niemand. Nach einer Verfolgungsfahrt durch die Regensburger Innenstadt verlor sich die Spur des Fahrzeugs auf der A 3 bei Burgweinting. Eine eingeleitete Großfahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber und ein Hubschrauber der Bundespolizei eingesetzt waren, verlief ohne Erfolg.

    Gestern früh machte der bislang unbekannte Täter erneut auf sich aufmerksam. Auf der A 9 bei Allershausen verursachte er gegen 08.20 Uhr einen Auffahrunfall. Er war dort aufgrund zu geringen Sicherheitsabstands auf einen vorausfahrenden VW eines 45-jährigen Mannes aus Röttenbach aufgefahren, der in Richtung München unterwegs war. Dabei entstand am VW ein Sachschaden von rund 3.000,- Euro. Nachdem er kurz angehalten hatte, setzte der mutmaßliche Autodieb seine Fahrt wieder fort, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern. Eine Fahndung der Polizei nach dem Fahrzeug verlief negativ.

    Das beiliegende Bild zeigt den unbekannten Fahrer beim Tanken und das entwendete Fahrzeug.

    Hinweise zur Identität des vermeintlichen Tankbetrügers und zum Verbleib des Pkw nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Schwabach- Pressestelle
Tel: 09122/927-220
Fax: 09122/927-230
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: