Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (160) Zur Meldung der Bundesgrenzschutzinspektion Nürnberg vom 02.02.2005 Züge mit Eisbrocken beworfen, Lokführer einer Regionalbahn schwer verletzt

    Schwabach (ots) - Drei Jugendliche (15 u. 16 Jahre) aus dem Gemeindebereich Burgthann zeichnen für die Tat verantwortlich. Der schnelle Fahndungserfolg des Bundesgrenzschutzes aus Nürnberg in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Altdorf ist einem aufmerksamen Bürger aus Ezelsdorf zu verdanken.

    Er konnte sich an einen Vorfall mit Jugendlichen vor zwei bis drei Wochen erinnern, seinerzeit fuhr er über Äste und Zweige, die bewusst von Jugendlichen auf die Fahrbahn gelegt worden waren. Er konnte einen der Jungen festhalten und seine Identität feststellen.

    Dieser Umstand und auch die auffällige Beschreibung trugen dazu bei, dass er sich heute Vormittag beim Bundesgrenzschutz in Nürnberg telefonisch meldete.

    Zwei der Jungen konnten zwischenzeitlich festgenommen werden, sie sind geständig, einer trug den auffälligen orangefarbenen Anorak.

    Zur Motivation gaben sie an, die Tat aus Langeweile und Übermut ausgeführt zu haben.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Schwabach - Pressestelle

Telefon: 09122/927-220
Fax: 09122/927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: