Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1514) Zwei schwer, zwei leicht Verletzte und hoher Sachschaden bei Verkehrsunfällen

    Schwabach (ots) - Zu einer Reihe von Verkehrsunfällen kam es am Montagabend, 06.12.04, in der Zeit von 18.10 bis 20.10 Uhr, auf der BAB 6 zwischen dem Autobahnkreuz Altdorf und dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd, Fahrtrichtung Heilbronn.

    Zunächst kam es auf der A 6 am Autobahnkreuz Nürnberg-Süd zu einem Verkehrsunfall, an dem 3 Lkw beteiligt waren. Wegen des von der BAB 73 auf die A 6 Richtung Heilbronn einfließenden Verkehrs kam es auf der A 6 zu Stauungen. Dies erkannte ein 34-jähriger österreichischer Sattelzugfahrer zu spät und fuhr auf einen polnischen Sattelzug auf. Anschließend fuhr der 32-jährige Fahrer eines nachfolgenden deutschen Lastzuges auf den österreichischen Sattelzug auf. Der 32- Jährige hatte Schlachtabfälle geladen. Durch die Wucht des Aufpralls durchbrachen einige Container die Bordwand und stürzten auf die Fahrbahn. Ca. 4 Tonnen Schlachtabfälle verteilten sich auf dem rechten Fahrstreifen.

    Zur Beseitigung wurden die Berufsfeuerwehr Nürnberg sowie das Technische Hilfswerk angefordert. Die Lkw-Fahrer blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 45.000 Euro. Die rechte Fahrspur musste für ca. 3 Stunden gesperrt werden. Es kam zu einem Stau, der teilweise bis zum Autobahnkreuz Altdorf und auf die A 73 zurück reichte. Infolge dieser Stauungen kam es gegen 19.45 Uhr auf der Abbiegespur von der A73 zur A 6 zu einem weiteren Auffahrunfall, bei dem eine 72-jährige Rentnerin schwer verletzt wurde. Ein 75-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Weißenburg fuhr am Stauende ungebremst auf den Pkw eines 28-Jährigen aus dem Landkreis Roth auf. Durch den Aufprall wurde der Pkw des Rentners nach rechts von der Fahrbahn, gegen einen auf dem Grünstreifen stehenden Pkw, dessen Insassen ausgestiegen waren, geschleudert. Die 22-jährige Fahrerin dieses Pkws hatte ihr Fahrzeug verlassen, um ihrer 6-Monate alten Tochter Hilfe zu leisten, die offensichtlich durch verschluckte Nahrung Atemschwierigkeiten hatte. Dieses Kind wurde ebenfalls ärztlich versorgt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

    Gegen 20.10 Uhr kam es am Stauende zwischen dem Autobahnkreuz Altdorf und dem Autobahnkreuz Nürnberg-Ost zu einem weiteren Unfall. Eine Person wurde schwer, eine leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. Ein 24-jähriger Maler aus Nürnberg fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf das Stauende zu, da er dieses offensichtlich nicht erkannt hatte. Eine 26-jährige Pkw- Fahrerin aus den neuen Bundesländern erkannte die Situation, wich, um ein Auffahren des Nachfolgenden zu verhindern nach rechts aus und fuhr auf einen rechts fahrenden Pkw eines 34-jährigen Bankangestellten aus Stuttgart auf. Dieser wurde leicht verletzt. Ein vor der 26-Jährigen fahrender 48-jähriger polnischer Manager bemerkte den schnell herannahenden Pkw ebenfalls und wich ebenfalls auf die rechte Spur aus. Trotzdem fuhr der 24-Jährige auf den Pkw hinten links auf. Dadurch wurde das Fahrzeug des 24-Jährigen zuerst gegen die Mittelschutzplanke, anschließend gegen die Zugmaschine und unter den Auflieger eines auf der rechten Fahrspur fahrenden ungarischen Sattelzuges und von dort wieder über den linken Fahrstreifen zur Mittelschutzplanke geschleudert. Der 24-Jährige wurde in seinem Pkw eingeklemmt und konnte erst nach einer Stunde durch die Freiwillige Feuerwehr Altdorf aus dem Fahrzeugwrack geborgen werden. Er wurde schwer verletzt in die Universitätsklinik in Erlangen gebracht. Bis zur Beendigung der Unfallaufnahme und zur Bergung musste die Autobahn bis 23.00 Uhr gesperrt werden.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Schwabach - Pressestelle

Telefon: 09122/927-220
Fax: 09122/927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: